Freitag, 19. August 2016

Wie steigert man Passagierzahlen in Mukran?

Luftbild auf den Fährhafen Mukran (Foto: Mukran Port)
Sassnitz. (SAS)
Am Mittwoch trafen sich Vertreter der Rügener SPD und der Tourismusbranche mit Schweden aus der Region Skane. Hintergrund sind die deutlich abnehmenden Passagierzahlen auf der traditionellen Königslinie zwischen Sassnitz und Trelleborg. Der Schwerpunkt der sich dabei entwicklenden Diskussion lag auf den Tagestouren. Für zielführend hielt man dabei die Erhöhung der Abafhrten beidseitig der Ostsee. Als ersten Schritt wünschte man sich auch mehr Busreisegruppen, die von Südschweden nach Rügen gebracht werden. Als eine Option wurden dazu Mini-Kreuzfahrten präsentiert. Norbert Benedict, Vorstand des SPD-Ortsverbandes Rügen-Hiddensee betonte: Für uns war es heute wichtig, alle beteiligten Akteure an einen Tisch zu bringen. Der erste von vielen Schritten ist somit getan. Wir sind davon überzeugt, den Tourismus zwischen Schweden und Rügen wieder auf den richtigen Weg zu bringen."
Die Veranstaltung fand im Rahmen des Landtagswahlkampfes in Mecklenburg-Vorpommern statt. Norbert Benedict tritt als Direktkandidat im Wahlkreis 34 für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) an.