Samstag, 10. September 2016

Seenotretter helfen Seglern

Glück gehabt! - Die "Siddharta" (Foto: DGzRS)
Sassnitz. (SAS) Am Freitagnachmittag ist in einen ehemaligen Fischkutter - südwestlich von Mönchgut - aus noch unbekannter Ursache sehr viel Wasser eingedrungen. Mit Bordmitteln konnte die vierköpfige Besatzung den Wassereinbruch beim zum Segler umgebauten Holzkutter nicht stoppen. „Als wir gegen 16.50 Uhr beim Havaristen ankamen, stand das Wasser bereits mehr als kniehoch. Aus dem Motorraum qualmte es stark, weil die Maschine schon Wasser gezogen hatte“, berichtet Vormann Jean Frenzel. Dies gelang erst den Seenotrettern von der Greifswalder Oie. Mit dem Seenotrettungskreuzer EUGEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) schleppten sie den Havaristen - die „Siddhartha“ - bei unruhiger See und westlichen Winden der Stärke 3 bis 4 (bis zu 28 km/h) mit den vier Seglern an Bord sicher in den Hafen von Freest.