Montag, 20. Februar 2017

TV-Tipp: "Bäderarchitektur an der Ostsee"

Die Landparty: auf Rügen und Usedom unterwegs (Bild: NDR/Annette Niemeyer)
Binz. (SAS) Wer die Seebäder auf Rügen und Usedom besucht, ist immer noch von ihrer Architektur begeistert. Ihre Entwicklung wird im wesentlichen der Kaiserzeit zwischen Reichsgründung (1871) und 1. Weltkrieg (1914-18) zugeordnet.  
Doch was ist die "Bäderarchitektur" wirklich?
 
Schnell wird klar, dass jede Zeit ihre Einflüsse gehabt hat: Angefangen vom ersten Seebad der Insel Lauterbach. Über Binz, Sellin und Prora lassen sich die verschiedenen Phasen der Architektur der Seebäder beispielsweise auf Rügen klar nachvollziehen. Mit dazu gehören aber eben nicht nur die Interpretationsversuche der Moderne in Prora sondern auch die Schalenbauten des Landbaumeisters Ulrich Müther mit seiner Sassnitzer Kurmuschel oder dem Binzer Rettungsturm.
 
Daneben gibt es viel zu entdecken - per Geocaching, wandernd oder auf dem Rad. All das anzusehen und ein Stück weit Inspiration für den nächsten Urlaub an der pommerschen Küste und seinen vorgelagerten Inseln zu erhalten, ist möglich: Am Samstag, den 25. Februar 2017, in der "Landparty - Bäderarchitektur an der Ostsee" wird es um 11.30 Uhr eine Einstimmung auf die Sommerfrische von Rügen und Usedom geben.