Sonntag, 14. Mai 2017

25. Mitgliederversammlung der Arndt-Gesellschaft

Mitglieder der Arndt-Gesellschaft am letzten Wochenende
Groß Schoriz. (SAS) Am Samstag, den 13. Mai 2017 traf sich die Ernst-Moritz-Arndt-Gesellschaft um 10.00 Uhr zu ihrer 25. Mitgliederversammlung im Gartensaal des Arndt-Geburtshauses.

Auf der Tagesordnung standen u.a. der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden, Dr. Sven Wichert, und die Entlastung von Vorstand und Kassenprüfern sowie 2 Anträge von Mitgliedern der Gesellschaft.
Gründungsvorsitzender Dr. Manfred van Rey erinnert an die erfreuliche Entwicklung
Inhaltlich wurde die Mitgliederversammlung durch die Ausrichtung und zukünftige Entwicklung der Gesellschaft bestimmt. Dazu hatte beispielsweise ihr Vorsitzender, Dr. Sven Wichert, mehrere Fragen zugespitzt formuliert. Außerdem wurde durch den Gründungsvorsitzenden Dr. Manfred van Rey an die Anfänge der Gesellschaft und deren erfreuliche Entwicklung in den letzten 25 Jahren erinnert. Ergänzt wurde dies durch verschiedene Vorschläge der Kassenprüfer. Wie Prof. Wolfgang Heun dabei betonte, ging es den Kassenprüfern um den effektiveren Einsatz der finanziellen Mittel der Gesellschaft und die sich dadurch ergebenen Freiräume für die zukünftige Arbeit der Gesellschaft.
 
Angeregt wurde die sich anschließende Diskussion durch weitere Stellungnahmen, Wortbeiträge, Fragen und Vorschläge der Mitglieder.
Auch zwei Anträge beschäftigten die Gesellschaft: Erläuterungen zur Sachlage
Die 25. Mitgliederversammlung der Arndt-Gesellschaft klang um 15.00 Uhr mit einem öffentlichen Beitrag von Prof. Dr. Walter Werbeck aus. Dieser beschäftigte sich mit der Vertonung von Arndts Gedicht "Was ist des Deutschen Vaterland?". Daran versucht hatten sich u.a. Größen - wie Carl Friedrich Zelter oder Franz Liszt. Dies war einerseits eine Herausforderung an die Gäste, die zu einer Zeitreise durch verschiedenste Melodien und Kompositionen aufgebrochen waren, andererseits aber auch eine folgenreiche Weltpremiere. Denn der Gründungsvorsitzende Dr. van Rey verpflichtete Prof. Dr. Werbeck und die Solistin Hädrich-Eichhorn noch vor Ort zu einem Auftritt 2018 in Bonn.