Samstag, 20. Mai 2017

"Keine Bahn ist keine Lösung!"

Eine Tourismusregion kämpft um ihren Anschluss an die Zukunft (Foto: Holger Friedrich)
Ein Gastbeitrag von Holger Friedrich
 
Im Oktober 2015 verabschiedeten die Stadtvertreter von Barth einstimmig 2 Anträge (von SPD+FDP Fraktion), die zum Inhalt hatten, die Streckenstillegung von Barth nach Velgast zu verhindern. Wenn das passieren würde, wäre auch die von der Usedomer Bäderbahn (UBB) geplante Wiederaufnahme
der Darßbahn in Gefahr (Barth-Zingst eventuell wie früher sogar bis Prerow).Wir wären dann die einzige Tourismusregion ohne Bahnanbindung! (Die Strecke Barth-Velgast gibt es seit 1888).
 
Mit der Bekanntgabe der Fahrpläne ab Dezember 2017 war Barth nicht mehr verzeichnet. Am 29.3.2017 rief der Barther Bürgermeister Dr.Stefan Kerth öffentlich zu einer Versammlung im Barther Rathaus auf. Der Saal war brechend voll - ich bin jetzt 25 Jahre Stadtvertreter, aber sowas habe ich noch nie erlebt. Es wurden erstmal alle Fakten zur Bahn genannt. Dann kamen die einzelnen Bürger zu Wort (auch die Bürgermeister von Velgast und Zingst waren anwesend). Im Anschluss blieben spontan einige Bürger da und debattierten den weiteren Weg. Man kam überein als erstes eine Mahnwache am Barther Bahnhof jeden Montagabend um 18.30 bis ca. 19.00 Uhr abzuhalten (auch am Ostermontag und am 1.Mai 2017). Die Mahnwache soll bis zur Entscheidung der Landesregierung dauern. Am 11. April 2017 gab es einen Vortragsabend zur Bahngeschichte von Bernd Goltings (er befasst sich seit Jahren mit dem Thema Bahnverkehr und hat bereits verschiedene Schriften herausgegeben - beispielsweise das Buch "Schienenwege zwischen Stralsund und Rostock".)
Die Bürger haben einen Wunsch für die Zukunft: "Freie Fahrt!" (Foto: Holger Friedrich)
Bei einer Mahnwache war auch der Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann anwesend und sprach zu den Demonstranten, ebenso konnten wir den Landtagsabgeordneten Dietmar Eifler begrüßen. Ein Logo wurde entwickelt und der Slogan: "Keine Bahn ist keine Lösung!" Wir sind inzwischen bei Facebook und bei Youtube (Wir drehen Filmaufnahmen von Statements). Das Logo gibt es als Aufkleber, Button und Plakat. Außerdem haben wir es auch als Protestpostkarten drucken lassen - mit vorgedruckter Adresse an Frau Merkel, Herrn Sellering, Frau Brettschneider und Herrn Pegel.
Bürgermeister Dr. Stefan Kerth (links) und Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (Foto: Holger Friedrich)
Die Unterstützung kommt inzwischen von umliegenden Gemeinden, Velgast macht inzwischen auch Montags eine Mahnwache, die Gemeinde Zingst hat sich in einem Beschluss zur Bahn bekannt und der Kreistag Vorpommern-Rügen hat auch ein Bekenntnis abgegeben. Es wurde sogar ein Lied gedichtet (Melodie "Mine Heimat" von Martha-Müller Grählert)
 
Hunderte Bürger zeigen regelmäßig in Velgast und Barth ihren Protest (Foto: Holger Friedrich)
Minister Pegel war am 5.5.17 in Barth im Theater und hat sich den Fragen gestellt-verbindliche Antworten kann man erst im Spätsommer erwarten (am 24.9.2017 sind Bundestagswahlen!). Am 23.5.17 will die Ostsee-Zeitung in Zingst Hotel "Vier Jahreszeiten" um 18.30 einen Talk zum Thema Bahn machen.
 
Holger Friedrich ist selbstständiger Einzelhändler in Barth, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion in der Stadtvertretung Barth und zur Zeit amtierender Stadtpräsident.

----
 
Eine schöne Zusammenfassung des Themas bietet dieser kurze Film - sehenswert und gut gemacht!
 
 
 
 
  ---

Zu unseren Gastautoren zählen u.a.:
Klaus Ender, Holger Friedrich, Siegbert Geitz, Frieder Jelen, Dirk Liedtke, Kurt und Susanne Monz, Judith Schwarz, Herbert Trilk, Maik Zilian