Mittwoch, 21. Juni 2017

Braucht Binz ein weiteres Pflegeheim?

DRK Wohnanlage im benachbarten Lauterbach bei Putbus
Ein Gastbeitrag des Vorstandes der Wählerinitiative "Bürger für Binz"
 
JA! Ein Bedarf an weiteren Pflegeplätzen ist aufgrund der demografischen Entwicklung offensichtlich. Wir als Bürger für Binz (Zählgemeinschaft BfB) halten es für unbedingt erforderlich und haben dies immer unterstützt.

Laut Gemeindevertreterbeschluss gibt ein einheitliches Votum zur Entwicklung des MZO-Geländes und die Forderung der Bereitstellung /Parzellierung einer geeigneten Teilfläche von ca. 5.000 qm.

Das MZO- Gelände soll in einem ganzheitlichen Konzept entwickelt werden. Vorgesehen sind u.a. Wohnungen, Generationswohnen, kleine Gewerbeeinheiten, Parkhaus, Reihenhäuser sowie eine Schulsporthalle. Mit einheitlichem Votum der Gemeindevertretung im letzten Jahr wurde die Verwaltung mit der Erstellung von Ausschreibungsunterlagen für alle Objekte beauftragt.

Diese Unterlagen sollten den Gemeindevertretern schnellstmöglich vorgestellt werden. Leider ist dies bis zum heutigen Tag nicht umgesetzt worden!

Entgegen den eindeutigen Forderungen wurde den Gemeindevertretern in der Sitzung vom 6.April 2017 ein Antrag zur Veräußerung der Teilfläche an das DRK vorgelegt.

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes besteht eine Ausschreibungspflicht bei der Veräußerung kommunalen Eigentums.

Nicht nur der höchste Bieterpreis soll entscheiden, sondern ebenfalls das beste Betreuungskonzept für unsere älteren Bürger!

Aus diesem Grund haben wir gegen die vorschnelle Veräußerung an das DRK votiert und erneut die Erstellung der geforderten Unterlagen angemahnt.

Unabhängig davon halten wir den Standort eines Pflegeheimes in der Mukraner Straße auf dem Erbbaupachtgelände der Gemeinde weiterhin für sinnvoll und notwendig.

Zwischenzeitlich ist auf der Internetseite der Gemeindeverwaltung eine Interessenbekundung (keine Ausschreibungsunterlagen) bekannt gemacht worden (sh. Link).

Nach Sichtung dieser Unterlagen entsteht für uns der Eindruck, dass die Frist zu kurz gefasst ist, wenn ein Betreiber bzw. Investor alle Forderungen der Interessenbekundung erfüllen soll.
 
Weitere Informationen zur Wählergemeinschaft "Bürger für Binz"

---

Zu unseren Gastautoren zählen u.a.:
Klaus Ender, Holger Friedrich, Siegbert Geitz, Frieder Jelen, Dirk Liedtke, Kurt und Susanne Monz, Judith Schwarz, Herbert Trilk, Maik Zilian