Sonntag, 18. Juni 2017

Die Zeit, die aus der Tonne kam

Eine schöne Erinnerung an 2017
Sassnitz. (SAS) Da staunten die Sassnitzer im Jahre 2037 nicht schlecht: Zum 60. Jubiläum ihrer Heimatstadt hatte man vor 20 Jahren die Idee, eine damals übliche Fischtonne der Firma Euro Baltic aus Mukran mit Botschaften an die Zukunft zu befüllen.

Leider - möchte man heute sagen - hat sich der Geruch von Fisch nicht konservieren lassen, aber die Zettel mit den Umschlägen hatten in der Zeitkapsel kaum einen Alterungsprozess erfahren. Damals - am 24. Juni 2017 - waren sie u.a. von Kindern der Grundschule mit Mama und Papa ausgefüllt worden. Nun standen einige von ihnen sogar um die Zeittonne herum, um ihren Umschlag mit den Wünschen und Träumen von damals wieder in die Hände zu bekommen, um sie ihren Kindern zeigen zu können. Und auch Stadtarchivar Frank Biederstaedt war sichtlich beim Öffnen der Tonne bewegt. Hatte er doch eine Vielzahl der vorgedruckten (Erinnerungs)-zettel sogar mit einem Foto der Schreiber versehen können. Sie wurden an dem Festtag gleich neben der Zeittonne von einem Fotografen der Firma Sektor 7 abgelichtet und ausgedruckt.
 
Am Ende des Tages hatte er dann die Zeittonne noch auf dem Rügenplatz versiegelt und eigenhändig in das Stadtarchiv geschafft. Hier überdauerte sie nun die letzten 20 Jahre ohne Zugriff von außen. Ob sich die Schreiber noch an ihre Wünsche von damals erinnerten? Und was werden sie davon als erfüllt ansehen? Persönliches Glück? Einen Fischereihafen? Eine gut frequentierte Königslinie? Oder ein Kreideheilbad? Die Spannung nahm zu...
 
...und die Zettel, Fotos und Gedanken waren im Jahre 2037 wie die Zeit, die aus der Tonne kam.