Samstag, 24. Juni 2017

Der 53. Wettkampf um die schnellste Sundüberquerung


Traditionelles Schwimmen über den Sund (Foto: DRK / Jonas Oelke)
Stralsund. (RO) Erste Berichte davon, dass der Strelasund - jener Meeresarm, der die Insel Rügen von der Hansestadt Stralsund trennt - durchschwommen wurden gehen u.a. auf das Jahr 1825 zurück. Die erste Wettkampf könnte dabei aber vor etwa 180 Jahren stattgefunden haben. 1837 - so die Überlieferung - sollen sich sechs Männer die entsprechende Strecke vorgenommen haben, allerdings: Nur drei erreichten damals schwimmend das andere Ufer.

Die Regelmäßigkeit eines Wettstreits gibt es allerdings erst seit den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts - mit kleinen Unterbrechungen. Die Ursachen dafür waren sowohl kriegs- als auch wetterbedingt. Das Interesse selbst an dieser einzigartigen Freiluftveranstaltung scheint auch zum 53. Mal ungebrochen zu sein. Spektakuläres gibt es dabei auch am Rande zu vermelden. Zum Beispiel der Teilnehmerrekord von etwa 1.250 Schwimmern.
 
Eigentlich war das so gar nicht vorgesehen. Doch nach einem technischen Fehler bei der Anmeldung rundete man am Ende die Teilnehmerzahl sogar noch einmal auf und versprach entsprechende Sicherheitsmaßnahmen. So darf man also nun auf ein historisches 53. Sundschwimmen auf der etwa 2.300 Meter langen Strecke hoffen.
 
Nach dem Freitag, der 30. Juni 2017, ganz im Zeichen der Anreise der Schwimmer steht, beginnt der darauffolgende Samstag bereits organisatorisch ab 7.30 Uhr. Dabei ist der 1. Tag im Juli zuerst den kleinen Sundschwimmern vorbehalten, die ab 9.30 Uhr in die Fluten steigen. Erst nach der Ehrung der Junioren und der Busfahrt nach Altefähr dürfen dann auch die Erwachsen ab 13.00 Uhr ihre Kondition unter Beweis stellen.
 
Allerdings hat sich in den letzten über hundert Jahren doch einiges gewandelt. Zum Beispiel die Bademode. Die Zeit ist dagegen zwar nicht stehen geblieben, aber auch hier lohnt schon mal ein Blick auf die Uhr. So siegte Irma Struck 1932 in 38 Minuten und 27 Sekunden - ein Rekord, der Jahrzehnte vorhielt. Im letzten Jahr erreichte die Siegerin Tina Kehlitz dagegen bereits nach 30 Minuten und 34 Sekunden das Stralsunder Ufer. Die Herren waren übrigens nur ein wenig schneller: Tom Marons Zeit lag bei 28 Minuten und 30 Sekunden.
 
Man darf also gespannt sein, wie sich das 53. Sundschwimmen gestaltet. Allen Teilnehmern und Organisatoren wünschen wir dabei viel Erfolg!
 
 
http://www.inselreport.de/p/rugen-outdoor.html