Dienstag, 6. Juni 2017

"Waldhalle" wird "Michael Otto Haus"

Nach der Enthüllung des Schildes "UNESCO-Welterbeforum Michael Otto Haus"
Sassnitz. (SAS) Auch wir machten uns heute - als "SAS" - auf zur ehemaligen Waldhalle. Nach Sanierung und Umbau sollte sie gegen 11.00 Uhr als Welterbeforum eröffnet werden. Noch bevor wir sie überhaupt erreichten, fragte uns ein Mitarbeiter höflich im Wald: "Wie kann ich Ihnen
helfen?" Kurz und knapp antworteten wir, dass wir gerne zur Eröffnung des Welterbeforums wollten. Das wäre von hier nur noch etwa 2 Minuten entfernt, meinte er und wir erwiderten, dass wir den Weg kennen würden. Also durften wir weiter gehen. Um den Nationalpark auf uns einwirken zu lassen, verzichteten wir allerdings bewusst auf den kostenfreien Shuttleservice und liefen die Buddenhagener Straße - am Forsthaus Werder vorbei - direkt zur Waldhalle. Etwas durstig erreichten wir das Areal der ehemaligen "Waldhalle". Noch außerhalb der Abzäunung des Geländes konnten wir uns ein Wasser zur Erfrischung holen, dabei kam es gleich zum nächsten netten Kontakt.
Ein junger Mann stellt sich uns als Sicherheitsmitarbeiter vor. Wir teilten ihm mit, dass wir von der "SAS-Sassnitz am Sonntag" wären und so konnten wir einen Pressezugang nutzen. Dann wurden wir überprüft. Nach vorweisen eines Ausweises und der Kamera erhielten wir ein kleines gelbes BKA-Bändchen und hatten Zugang zum Festgelände. Wie wir später vom NDR erfuhren, sollen etwa 200 Gäste der Einladung zur Eröffnungsfeierlichkeit gefolgt sein - Stadtvertreter der Stadt Sassnitz, Mitarbeiter des Nationalparks Jasmund, des WWF, Landes- und Bundespolitiker. So beispielsweise der Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen Ralf Drescher (CDU), der Minister für Landwirtschaft, Umwelt-und Verbraucherschutz in Mecklenburg-Vorpommern Dr. Till Backhaus (SPD), der Landtagsabgeordnete des Landkreises Holger Kliewe (CDU), die Bundestagsabgeordneten Sonja Steffen (SPD) und Kerstin Kassner (Die Linke) sowie die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU). Zu den Ehrengästen gehörten aber auch die beiden ehemaligen Vorsitzenden des Stiftungsrates des WWF Deutschland - der Rüganer Prof. Dr. Detlef Drenckhahn und Dr. Michael Otto - sowie ihr Nachfolger Dr. Valentin von Massow.
Nach einer kurzen Ansprache durch den Bürgermeister der Stadt Sassnitz Frank Kracht, kam es zu einer gesanglichen Darbietung eines Schülerchors der Klasse 6c aus Sassnitz. Dann erhielt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das Wort.
 
 
Im Anschluss daran kam es dann zur Enthüllung einer Tafel, auf der nun zu lesen war, das die ehemalige Waldhalle ab nun "UNESCO-Welterbeforum Michael Otto Haus" heißen würde. Der gebürtige Westpreuße und Förderer des Natur- und Umweltschutzes hatte der Stadt Sassnitz durch eine Spende den Ankauf der ehemaligen "Waldhalle" ermöglicht.

 
 
Es folgte ein Besuch der Ausstellung im Haus durch die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Nach dem Rundgang begab man sich zum Steilufer und wagte einen Blick in die Tiefe und auf die Kreideküste der Stubnitz.
 
Blick in die Tiefe
Abschließend sei noch erwähnt, dass schaulustige Bürger vor dem Areal am Zaun verweilten und das Treiben um die ehemalige "Waldhalle" mit Fotoapparaten und Kameras verfolgten.
 
"Zaungäste" am Areal der ehemaligen Waldhalle"