Donnerstag, 22. Juni 2017

Zurück zu den Ursprüngen

Auch Zeit für das Gedenken in Stralsund
Stralsund. (SAS) Heimathäfen und Einsatzorte haben sie viele gehabt, die Mitglieder der Kameradschaft der Schnellboot- und Tender-Fahrer e.V. - sei es Wilhelmshaven, Kiel, Olpenitz oder das Mittelmeer.

Doch mit dem diesjährigen Treffen vom 18. bis 21. Mai 2017 in Stralsund sind sie an den Ursprung der Deutschen Marine zurückgekehrt. In Stralsund standen gleich mehrere für die Deutsche Marine bedeutsame Orte auf dem Besuchsprogramm: Im Marinemuseum Dänholm erfolgte eine ausführliche Führung durch die Geschichte der Marine –von der preußischen Marine bis hin in den späten 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Selbstverständlich wurden auch die Schnellbootexponate auf dem Freigelände ausgiebig besichtigt, zumal sie für die Mehrzahl der Teilnehmer zu ihrer eigenen aktiven Dienstzeit schwerlich bis überhaupt nicht zugänglich gewesen sind.
 
Im Stadthafen Stralsund galt es, einen weiteren Meilenstein der deutschen Seefahrtsgeschichte zu besichtigen – die Gorch Fock I. Sie hat in Stralsund wieder ihren Heimathafen gefunden. Abgerundet wurde das Besuchsprogramm durch die Besichtigung der Störtebeker Braumanufaktur mit anschließender Bierverköstigung – Einlaufbier an Land...
 
Das nächste Treffen ist für Mai 2018 geplant. Informationen hierzu sowie weitergehende Informationen zur Kameradschaft der Schnellboot- und Tender-Fahrer e.V. sind erhältlich unter schneider.gifhorn@gmx.de . (Alle Fotos: Kameradschaft der Schnellboot- und Tender-Fahrer e.V.)
 
Der Besuch lebendiger Seefahrtsgeschichte: Die "Gorch Fock I"