Samstag, 15. Juli 2017

Schon gelesen? (15): Mit der Kanzlerin unterwegs...

Ein Begleiter der letzten Tage: "Merkel eine kritische Bilanz"
Bergen. (SAS) Haben Sie schon gehört? In diesem Jahr ist Bundestagswahl, auch auf Rügen. Doch spürbar ist davon noch nichts. Doch wo findet Auseinandersetzung mit Politik statt, wenn  "Demokratie" zwar gerne groß, das "Einbeziehen der Bürger" aber immer öfter klein geschrieben
wird? Außerhalb der Parlamente. Entweder durch die Bürger - die sich, wie auf Rügen, in Bürgerinitiativen sammeln, um sich gegen parlamentarische Entscheidungen zu den verschiedensten Themen zu positionieren - oder in einer Publikation, wie sie nun mit "Merkel eine kritische Bilanz" vorliegt. Der Herausgeber, Philip Plickert, hat dazu 22 Professoren und Publizisten bewegen können, einen Beitrag zum Buch zu leisten.
 
So begleitete uns eine druckfrische Ausgabe von "Merkel eine kritische Bilanz" in den letzten Tagen bei unseren Fahrten durch den "Kanzler-Wahlkreis", den Wahlkreis 15 für die kommende Bundestagswahl. Manchmal ist es mit den kurzweiligen Betrachtungen über Dr. Angela Merkel geradezu eigentümlich gewesen: Ausgerechnet in Woorke, wo sich das größte zusammenhängende Hügelgräberfeld Norddeutschlands befindet, lasen wir den Beitrag zu Deutschlands Irrweg in der Energiepolitik von Justus Haucap. Passend, denn schon bald könnten hier 200 Meter hohe Windräder die Idylle und Schönheit einer norddeutschen Kulturlandschaft zerstören. Roland Tichy, der sich im anschließenden Beitrag mit der Technologiepolitik der Kanzlerin auseinandersetzt und sie als "ideologisch-planwirtschaftlich" kritisiert, ließ uns jedoch noch einmal ein paar Seiten zurückschlagen, denn vielleicht lässt sich doch eine einfache Erklärung dafür bei Ralf Georg Reuth finden - in "Merkels doppelter Biografie". Schließlich stellt er - sicher zu Recht - die Frage, welche Folgen die Prägung der jungen Angela Merkel durch die DDR hatte.

Allerdings werden mit diesem Teil des Buches "gelernte DDR-Bürger" gleich mehrere Probleme haben. Der in Oberfranken geborene Reuth schrieb Biografien über Joseph Goebbels, Erwin Rommel und Angela Merkel, außerdem ist er Chefkorrespondent der "Welt am Sonntag". Das mag ihm zugute gehalten werden, denn so nähert er sich der Lebensgeschichte der Kanzlerin von einer anderen Seite: Schon die Teilüberschrift "Pfarrerstochter im Blauhemd" dürfte dagegen erste Fragen aufwerfen. Bis 1989 ist vielen diese Kombination in der "größten DDR der Welt" unbekannt geblieben. Auch bei einem Studienplatz für Naturwissenschaften, zu der ihr der Vater - der als Pastor mit seiner Familie 1954 aus Hamburg in die DDR übersiedelte! (das gab es auch?) - geraten haben soll, lässt "gelernte DDR-Bürger" die Augen verdrehen. Und zu Recht zieht Reuth hier die Parallele zu Gauck, dem der Besuch einer Universität verweigert wurde. Sicher hätte auch ihre Fahrt in den Westen 1986 weitere Fragen aufwerfen können, denn: ein geschiedener DDR-Bürger/in ohne Kinder war im Normalfall ein Ablehnungsgrund... Allerdings muss man dazu erwähnen, dass Reuth sich schon am Anfang entschuldigt: Noch nie ist so wenig über einen Bundeskanzler bekannt gewesen, wie im Falle Angela Merkels.

Die vorgelegte "kritische Bilanz" setzt sich inhaltlich zunächst mit der Persönlichkeit Angela Merkels, ihrer vorgenommenen Prägung der CDU und anschließend mit der Innen- und Außenpolitik der von ihr geführten Bundesregierung auseinander. Dabei kommen übrigens auch bekannte Autoren, wie Thilo Sarrazin mit "Anmerkungen eines Nicht-Hilfreichen", zu Wort; die Kanzlerin hatte sein Buch "Deutschland schafft sich ab", ohne es gelesen zu haben als "nicht hilfreich" bezeichnet. Ob er es nicht verschmerzen konnte? (Wir wissen es nicht, was wir jedoch wissen: Mit dem Namen Sarrazin verbindet sich der unrühmliche "Zinszauber im Osten" bei dem bundesdeutsche Banken aus alten DDR-Zuweisungen für Investitionen zinsbelastende Kredite machten. Aber das steht auf einem anderen Blatt...) - Spannender ist jedoch die gezogene "Bilanz" von Michael Wolffsohn. Nachdem er mit einem "Ja!" zur Kanzlerin beginnt, geht er in "Populus und Pöbel" unter anderem auf die Versäumnisse der etablierten Politiker und Meinungseliten ein. Überhaupt: Ab diesem Teil erweitert sich der Blick auf die Kanzlerin nochmals: Wie stehen die deutschen Juden zur Kanzlerin? Wie reflektiert eine gebürtige Türkin die Integration der letzten zwölf Jahre? Oder: Welchen Ausschlag gab Merkel zum Brexit?

Auch hier - gerade im außenpolitischen Teil - möchte man immer wieder den Finger heben, denn auch die Außenpolitik der Kanzlerin blieb nicht ohne Wirkung für die Insel Rügen. So ist die Fischverarbeitung in Mukran nach dem "Brexit" - dem Ausstieg Großbritaniens aus der EU -  gefährdet, weil das Rügener Werk zu 90% Nordseehering verarbeitet - es geht direkt und indirekt um etwa 400 Arbeitsplätze. Oder nehmen wir das Beispiel von Nord Stream 2. Hohe Wellen schlagen dabei gegenwärtig die Ausgleichsmaßnahmen für die neue Pipeline, die Deutschland zur Drehscheibe für den Gashandel in Europa machen soll. Das weckt - wie bei der Flüchtlingspolitik der Jahre 2015/2016 - Befindlichkeiten in Osteuropa und sorgt für eine "Entfremdung von Deutschland", wie Boris Kálnoki es für die Osteuropäer auf den Punkt bringt. Für den österreichischen Journalisten Andreas Unterberger, der unter anderem Chefredakteur von der "Presse" und der "Wiener Zeitung" war, gibt es einen Blick aus der Sicht unseres südlichen Nachbarlandes. Hier wird bereits auf ein zukünftiges Spannungsfeld zwischen Deutschland und Österreich beziehungsweise zwischen CDU und ÖVP hingewiesen. Sinnvoll ergänzt werden die außenpolitischen Betrachtungen übrigens durch den Fokus auf die Beziehungen Angela Merkels zu den drei amerikanischen Präsidenten - Bush, Obama und Trump.

Bedingt durch die Vielfalt der Beiträge lässt sich an dieser Stelle nur ein Anreißen der Themenbreite ermöglichen. Eine "kritische Bilanz" von links fehlt - diese hätte dem Buch sicher noch als Kontrapunkt - wie in der Innenpolitik - gut getan. Die oft gestellte Frage, wem wir das Buch empfehlen würden, lässt sich leicht beantworten: Lesefreude werden die Herausforderer Angela Merkels im Kampf um das Direktmandat im Wahlkreis 15 empfinden, aber durchaus auch die Kanzlerin, denn trotz aller Kritik zeigt das Buch wie geschickt sie ihre Gegner ausmanövriert. Überhaupt finden sowohl Sozialdemokraten als auch Grüne die herausgearbeiteten Antworten für das eigene Umfragetief. Aber auch für die Mitglieder von AfD und CDU lässt sich hier ergründen, wie die Union wieder zu Profil findet beziehungsweise wo ihre Problemzonen und Verletzbarkeiten liegen.

Philip Plickert, der als Herausgeber von "Merkel - eine kritische Bilanz" in der Kanzlerin eine "Scheinriesin" sieht, kann nur empfohlen werden, das Buch nicht zu weit wegzulegen. Denn: Mit dem Kabinett "Merkel IV" wird es nach der Wahl, wie schon öfter zu erleben war, zu einer Neuausrichtung auf einigen Politikfeldern durch die Kanzlerin kommen. Eine Schlussbilanz steht daher noch aus. Aber auch diese vorläufige Bilanz schaffte es spielerisch bereits auf den 17. Platz der "Spiegel-Bestseller"-Liste.

Das Buch erschien im FinanzBuch Verlag München und ist für 19,99 Euro im Buchhandel erhältlich. Zu den Autoren zählen Norbert Bolz, Werner J. Patzelt, Wolfgang Ockenfels, Ralf Georg Reuth, Birgit Kelle, Daniel Koerfer, Dominik Geppert, David Marsh, Henning Klodt, Stefan Kooth, Justus Haucap, Roland Tichy, Cora Stephan, Thilo Sarrazin, Michael Wolffsohn, Rafael Seligmann, Necla Kelek, Anthony Glees, Boris Kálnoky, Andreas Unterberger, Christopher Cadwell und Erich Vad. Der Herausgeber, Philip Plickert, ist promovierter Volkswirt und als Journalist Mitglied der Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Weitere Pressestimmen:

"Bekannte Autoren wagen mitten im Wahlkampf eine Abrechnung mit der Kanzlerin."
Susanne Gaschke (WELT)

"Philip Plickert ist es gelungen, sachkundige Kritiker der Merkelschen Politik zu versammeln."
Eckhard Stuff (Kulturradio rbb)

"...ein lesenswertes Buch"
Reinhold Michels (Rheinischen Post)

Unsere Empfehlung zum Kauf: Merkel: Eine kritische Bilanz

Weiterführende Links zu "Schon gelesen?"
(20) "Auf Normal- und Breitspur über die Ostsee" / (19) "Naturerlebnis Kranichzug" (18) "Kleinbahnreise über die Insel Rügen" - Bd. 2 (17) "Geisteskinder" / (16) "Hiddensee - Bilder und Texte von damals" (15) / "Merkel eine kritische Bilanz" (14) / "Grüße von der Ostsee" / (13) "Lenins Zug" / (12): "Rügens geheime Landzunge" / (11): "Rügen - (k)ein Wintermärchen" / (10): "Caspar David Friedrich" / (9): "Boldevitz" / (8): "Sagen und Geschichten von der Insel Rügen" / (7): "Rugia Jahrbuch" / (6): Schicksale / (5): "Rügen Outdoor" / (4): Schicksale / (3) "Die Putbusser" / (2): "Pommerland" / (1): "Lauterbach"