Freitag, 18. August 2017

Die CIA-Protokolle zum Wahlkampf auf Rügen

Langley. (SAS) Das war schon ungewöhnlich: Da wurden zwei CIA-Mitarbeiter - nachdem sie sich schon Monate mit dem deutschen Bundestagswahlkampf beschäftigt hatten - extra zur amerikanischen Botschaft nach Berlin versetzt. Hier hatten sie nun ein eigenes Büro und alle
Freiheiten eingeräumt bekommen, um die aktuelle Lage zu analysieren und Informationen aus erster Hand zu liefern. Einer von ihnen war - wie die CIA-Abhörberichte schlussfolgern ließen - der ehemalige KGB-Agent Wladimir Konjez, der andere war Sydney Harper. "Fucking Germans!" Eigentlich hatte er seiner Frau versprochen, dass sie in diesem Sommer wieder gemeinsam nach Florida fliegen und nun? Nun sah er sich  in "Good Old Germany" wieder. "Shit!"

"Wenn das Erich wüßte..." bemerkte der Russe grinsend. "Was meinst Du? Honnecker?" entgegnete Harper. Wladimir Konjez schüttelte den Kopf. "Nein. Schau mal, die Merkel ist echt schlau! Unsere Leute berichten, dass sie nur noch einmal nach Rügen fährt, nach Binz zum Duckstein Festival. Mit ihren Gegenkandidaten setzt sie sich allerdings gar nicht erst  auseinander. Sie soll weder bei der Runde der Spitzenkandidaten in Prora dabei sein, die vom CDU-Wirtschaftsrat organisiert wird, noch bei der Runde der Spitzenkandidaten der Landesliste, die von der IHK in Stralsund anberaumt wurde. Wenn es perfekt für sie läuft - so ihre Wahlkampf-Agentur Q.E.D. - schießen sich ihre Gegenkandidaten gleich gegenseitig ins "Aus" und die Medien erledigen dann den Rest. Achja, und Interviews gibt sie übrigens auch keine mehr..."

"Nein, nein. Du musst Dich irren, Wladimir! Irgendwo habe ich doch letztens erst eins gesehen...  auf youtube..." Der Russe klopfte sich auf seine Schenkel und meinte süffisant: "Sag ich doch! Wenn das Erich wüßte..." Er griff nach einem der mit "M" gekennzeichneten Ordner, die auf seinem Schreibtisch rumlagen, und meinte, dass Harper mal endlich einen Blick hineinwerfen sollte. Etwas widerwillig steckte Harper nun also doch seine Nase hinein. Telefonat zwischen Angie und Holli - stand da. Wer ist Holli? Egal. Harper blätterte weiter und grübelte. Der Bericht der nun folgte, hätte aus dem "Handbuch für Agitation und Propaganda" stammen können. "Da staunst Du, was? ...gelernt ist eben gelernt!" meinte Wladimir prustend. Eine Firma, die mehrheitlich zu einem privaten Mediengruppe mit deutschen Fernsehsendern  gehörte und dessen Aufgabe sie mit "der Platzierung und dem Marketing für Produkte" selbst beschrieb, hatte 4 Youtube-Stars geordert, um die Marke "Angela Merkel" tüchtig aufzupolieren und etwas "hipper" zu machen. Natürlich wurde das ganze aufwendig produzierte Material live und kostenlos für die Zuschauer bereitgestellt. Die Idee dazu kam - so eine der Quellen, die zu Wort kamen - von einem Unternehmer, der selbst im Internet "zu Hause" war und schon länger 1 und 1 zusammenzählen konnte. Als persönlicher Berater der Kanzlerin - so der Bericht - war er nicht nur mit Spenden an ihre Partei in Höhe von einigen hunderttauend Bitcoin aufgefallen. Nein, er hatte auch schon Werbeclips auf den Sendern dieser Mediengruppe zur Probe laufen lassen. Nicht für seine Firma, sondern für die Unterstützung der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. Das brachte ihn letztlich auch auf die Idee nun die Glaubwürdigkeit der youtube-Stars zu benutzen...

Harper schüttelte den Kopf. "Ist das wahr? Oder soll das an Russia Today gehen, um den Wahlkampf von AfD und Linkspartei befördern?" Der Russe grinste. "Sydney, darauf gebe ich Dir keine Antwort. Nur soviel: Unsere Wahlsiegerin heißt am 24. September Angela Merkel, komme da, was da wolle!" Harper nickte und sah Waldimir Konjez dabei tief in die Augen. Der hatte plötzlich ein Memo in der Hand, was er scheinbar noch nicht kannte.  "Und was hat es mit der Aktion - Russisch Roulette - auf sich?" fragte er. Harper reckte sich, legte seinen ganzen Stolz in die Brust und trommelte mit den Fingern seiner flachen Hand darauf herum. "Das mein Lieber... Das war meine Idee! Die bösen Russen..." Er biss sich auf die Zunge, um dann so zu tun, als hätte Wladimir Konjez nichts damit zu tun und fuhr fort: "Also: Die Russen... Sie haben begonnen in den Wahlkampf einzugreifen (Beschreibung: Er grinste dazu wie Jerry Lewis). Sie haben ihre ganz gefährlichen Leute schon überall platziert - bei der SPD, den Linken und der AfD... Also die Zeitungen und Magazine bringen das bereits als Titel-Story...!" Wladimir Konjez runzelte die Stirn und meinte: "Aber das ist doch völliger Bullshit. Der Typ aus Stettin... Na, Du weißt schon, den sie wegen Spionage in Polen festgenommen haben, dem lässt sich doch nichts nachweisen. Außerdem ist das ganze Thema schon weit über ein Jahr alt. Kalter Kaffee! Es nun zum deutschen Wahlkampf rauszuholen, um die anderen Parteien auf Abstand zu halten, ist doch totaler Shit. Außerdem... Überleg doch mal... Da wird die CDU doch noch mehr an Rückhalt im Osten  verlieren. Ihr wisst anscheinend bis heute nicht, wie diese Leute im Osten ticken!" Sydney Harper war irritiert, seine ganze Akion hatte ihn einen erheblichen Vorlauf von einigen Wochen an Zeit und viel, viel Geld - was erst mal beschafft werden musste - gekostet. Nun  entglitten ihm die Gesichtszüge. "Meinst Du? - Fucking Germans!"

Diese Zusammenfassung der Erkenntnisse aus Abschöpfungen mitgeschnittener Telefongespräche und Lagebeurteilungen wurden von Wistleblower Jerry English online gestellt. Quelle: Wikifreaks
 
Mehr zu den CIA-Protokollen am 2.08.2017 / 10.08.2017 / 18.08.2017
(Satire)