Mittwoch, 9. August 2017

Rügener Wasser- und Bodenverband erhält 18.000 EUR


Hafen Sassnitz: Sturmtief "Axel" löst Anfang 2017 Sturmflut aus
Sassnitz (SAS). Zum Jahresanfang 2017 löste das Sturmtief "Axel" das stärkste Hochwasser an der Ostsee seit 15 Jahren aus. Nicht nur der Sassnitzer Hafen sondern auch die Strände der Seebäder waren davon betroffen.

Um die Folgeschäden zu beseitigen, stellten nicht nur Gemeinden Anträge an das Land sondern auch Wasser- und Bodenverbände. Wie die Landesregierung gestern mitteilte, wurde dem Rügener Verband nun eine Projektförderung in Höhe von 18.000 EUR zugesagt.
 
Nachdem es durch die Sturmflut an den Deichen Baabe und Tetzitz zu Deichausspülungen sowie zu Überflutungen der Deichkronen in mehreren Orten gab, außerdem auch Mäh- und Räumgut in Gräben gespült wurden, entstanden dem Verband Kosten, die nun durch die finanzielle Unterstützung reduziert werden können.