Mittwoch, 2. August 2017

Zur Bedeutung des Waldes für die Gesundheit

Die Stubnitz und Dwasieden: Wald hat Sassnitz reichlich
Sassnitz (SAS). Welches Gesundheitspotential hat der Wald? Eine Antwort darauf versucht ein Internationaler Kongress am 13. / 14. September im Hotel Kaiserhof des Seebades Heringsdorf zu geben. Das Seebad wurde bewusst gewählt, denn hier soll auch am 13. September 2017 der erste Kur- und Heilwald Deutschlands eingeweiht werden.

Zurück geht das Ergebnis übrigens auf eine Projektinitiative des Landes. Diese hatte das Ziel bestimmte Baumbestände einheitlich als Kur- und Heilwald zu zertifizieren. Zu den Teilnehmern zählten ursprünglich in Mecklenburg-Vorpommern - neben Heringsdorf, Waren-Müritz, Graal Müritz, Bad Doberan mit Heiligendamm - auch Sassnitz. Die Hafenstadt brachte jedoch nicht die Stubnitz sondern Sassnitz-Dwasieden ins Spiel. 2013 wurde dies mit den Plänen für ein "Kurgebiet Dwasieden" begründet.
 
Diese reichen bis in das Jahr 1993 zurück. 2007 machte die Stadt Sassnitz sogar deutschlandweit Schlagzeilen mit der Idee eine Kurstadt mit 3.000 Betten und 114 Gebäuden auf dem 84 Hektar großen Waldgebiet Dwasieden entwickeln zu wollen. Bis zu 300 Mio. Euro - so die Ankündigungen der dänischen Investoren damals - sollten dafür ausgeben werden. Doch seither ist es ruhig geworden um das Areal, das einst v. Oertzen in den 30er Jahren zu Kurzwecken an die Stadt veräußerte und dann stattdessen über Jahrzehnte eine militärische Nutzung erfuhr. 
 
Zu dem nun auf Initiative des Bäderverbandes stattfindenden Internationale Kongress sollen Gäste aus Europa, Asien und Australien begrüßt werden. Dabei spricht Prof. Dr. Iwao Uehara von der Universität Tokio u.a. über die "Waldtherapie in Japan" und Prof. Dr. Michael Suda von der Universität München wird sich dem gesellschaftlichen Trend von "Wald und Erholung" zuwenden. Interessierte sollten sich auch das Referat "Der Wald als Apotheke" von Prof. Dr. med. Karin Kraft aus Rostock vormerken. Anmeldungen zum Internationalen Kongress "Gesundheitspotential Wald" sind über den Bäderverband unter info@mv-baederverband.de bis zum 18. August 2017 möglich.