Freitag, 13. Oktober 2017

20 Jahre Radsport auf Rügen

Boddenrunde 2017: Das heißt auch 20 Jahre Radsport für den Verein "Tour d´ Allée Rügen"
Ein Gastbeitrag von Herbert Trilk
 
Im Frühjahr 2018 feiern wir den 20. Jahrestag der Gründung unseres Vereins „Tour d‘ Allée Rügen“ e.V. Mit der TdAR Boddenrunde 2017 sollte die Jubiläumsfeier in würdiger Form vorbereitet werden. Der Wettergott hat allerdings am 7.10.17 nicht wirklich mitgespielt und viele weitere Aufgaben waren angesichts der ziemlich undankbaren Bedingungen zusätzlich zu lösen. Der feierliche Gedanke bezogen auf unser bevorstehendes Jubiläum kam nicht wirklich zum Tragen.

Mit dem Namen TdAR verbinden sich viel große Radsportereignisse auf unserer Insel. Anfang der 90. Jahre lag die Idee darin begründet, mit hochqualifizierten Radsportveranstaltungen die Leute „runter vom Sofa, rauf auf‘ Rad“ zu bekommen. Dieses Ansinnen klappte sofort. Dann ging es darum, den Radsport als saisonverlängernde Maßnahme weiter zu entwickeln. Viele Prominente aus der ehemaligen DDR, viele Friedensfahrtteilnehmer und Sportler aus der nationalen und internationalen aktuellen Radsportszene waren auf Rügen zu Gast und erhöhten mit ihrer Anwesenheit den Stellenwert des Radsportes auf Rügen enorm. Sehr gut können wir uns alle an die grandiosen Fahrradfeste in Binz und Lauterbach erinnern.
 
Eine kleine Erinnerung an die Boddenrunde 2017
Folgerichtig wurde dann 1998 der Radsportverein TdAR gegründet. Dieser Verein hat mit seinen engagierten Mitgliedern und Freuden die Entwicklung des Radsportes auf Rügen gute 20 Jahre maßgeblich beeinflusst. Die ständige Neuausrichtung dieses Erfolgsrezeptes brachte es mit sich, dass sich unter dem Namen „Tour d‘ Allée“ neben der „Boddenrunde“ weitere Veranstaltungen, wie die „Brückenfahrt mit Prominenten“ und die „Rügen Challenge“ entwickelten.
 
Für die Radsportfreunde in Nah und Fern war und ist diese Entwicklung sportlich gesehen eine zusätzliche Vielfalt, aber hinsichtlich der Außendarstellung eher unübersichtlich. Wir arbeiten an dem Problem und es wird uns gelingen, die Vielfalt zukünftig besser darzustellen.
 
Ab 2013 gab es dann ernsthafte Überlegungen und praktische Maßnahmen, die Radsportvereine „Tour d‘ Allée“ Rügen und „Rügen-Rund zu fusionieren. Ein schlagkräftiger Verein hätte durchaus Vorteile gehabt, die aber dann in ihrer Komplexität doch nicht so gesehen wurden. Die Fusionsbemühungen mussten dann folgerichtig scheitern.
 
Impression von der Boddenrunde 2017 
Die Vielfalt an Radsportvereinen ist der Insel Rügen erhalten geblieben. Es bleibt aber festzustellen, dass die Vereine „Rügen-Rund“, TSV Göhren, Die Nordlichter, der SANA Sportverein und der RSV TDAR gut zusammenarbeiten und im Rahmen von Veranstaltungen sich gegenseitig prima unterstützen. Um die Veranstaltungen interessanter zu machen, wurde das Angebot in Richtung „speed“ fahren und durch eine Mountainbike Strecke breiter ausgelegt. Leider konnte sich ein kostenloses Kinderprogramm wegen fehlendem Interesse nicht durchsetzen.
 
Der Verein „Tour d‘ Allée“ hat sich seit seinem Bestehen intensiv mit dem Thema „Baumpflanzungen“ an der „Deutschen Alleenstraße“ beschäftigt. Jedes Jahr wurden unter dem Slogan „Deutsche Alleenstraße lückenfrei“ Bäume eingeworben und gepflanzt. Die „Deutsche Alleenstraße“ die auf Rügen beginnt und bis zum Bodensee führt, wird in diesem Jahr 25 Jahre lat. Aus diesem Anlass findet am 20.10.2017 um 11.00 am Selliner Kleinbahnhof eine symbolisch3e Baumpflanzung statt, zu der wir alle Interessierten recht herzlich einladen. Der Name unseres Vereins und das Anliegen der „Deutschen Alleenstraße gehören symbolisch einfach zusammen.