Samstag, 7. Oktober 2017

Schon gelesen? (19): Vom Vogel des Glücks...


Vom Vogel des Glücks ist gerade in diesen Tagen wieder oft die Rede: Die Kraniche sind wieder da! Tausende sollen es schon Mitte letzten Monats gewesen sein. Die pommersche Küste zwischen der Halbinsel Darß und Insel Rügen bietet vielen alljährlich eine Rast auf dem Weg zu ihren Winterquartieren. Und viele der Gäste reisen gerade wegen des Kranichzugs an. Dieses Naturerlebnis bewegte auch Gaby Hufler und Norbert Daubner.

Die beiden Naturfotografen haben ihre Liebe zum Beruf gemacht und der ist abwechslungsreich. Denn: Neben inniger Leidenschaft, körperlichem Einsatz und der Liebe zur Natur ist es auch noch eine Spur von Abenteuer, was sie antreibt - nichts ist vorhersehbar, nichts wiederholbar. Es zählt der Moment.
 
So folgten sie den "Vögeln des Glücks" auf ihrem Zug durch Europa und dokumentierten diesen in ihrem Buch "Naturerlebnis Kranichzug - Die Reise der Kraniche". Es ist zweifellos eine Liebeserklärung an diesen majestätischen Vogel, der überall seine Anhänger hat. Begonnen haben sie ihre Reise im südlichen Schweden. Hier, am Hornborga See, bereiten sich die Kraniche auf ihren Flug über die Ostsee an die pommersche Küste vor. In Deutschland gibt es gleich mehrere Stopps bevor sie ihren weiteren Zug nach Frankreich antreten, wo sie sich am Lac du Der sammeln. Noch einmal muss ausreichend Kraft getankt werden, denn auf der nächsten Etappe müssen die Pyrenäen überflogen werden. Auf spanischer Seite geht es über Gallocanta weiter bis Extremadura, dem Winterquartier.
 
 
Gaby Hufler und Norbert Daubner sind immer dabei! Sie beschreiben die Landschaften, geben Informationen über Beobachtungsmöglichkeiten und haben außergewöhnliche Momente für den Leser mit der Kamera eingefangen. Diese sind so beeindruckend und dominieren das Buch wesentlich, so dass man durchaus von einem Fotoband sprechen kann. Aber trotz allem erzählen sie auch von den Gefahren - Hochspannungsleitungen, Windräder, Nahrungsmangel und Witterung - die überwunden werden müssen. Sie lassen dabei keinen Zweifel aufkommen: Ihre Dokumentation des Kranichzugs, der geschätzte 4.000 Kilometer weit ist, hat auch den Zweck die Lobby für diesen wunderschönen Vogel zu stärken. Das ist sicher auch notwendig, denn 2017 sind - wie der NABU berichtete - bereits viele Kranichküken umgekommen. Ursächlich dafür sollen dabei u.a. die Veränderung des Klimas und der vermehrte Rapsanbau sein. Letzterer wachse - so die Naturschützer zu dicht an die Nester und sei so dicht, dass die Küken nicht ausreichend Nahrung finden würden.

Übrigens: Die Naturfotografen haben auch nach links und rechts geschaut, denn die Kraniche haben viele tierische Begleiter. Einige - beispielsweise Kiebitze, Gänse oder Stare - eskortieren die "Vögel des Glücks" sogar auf ihrer kompletten Reise...

Das Buch "Naturerlebnis Kranichzug" ist mit seinen 144 Seiten in diesem Jahr als 2. Auflage im dahuu Verlag unter der ISBN: 978-3-9810882-8-1 erschienen. Es ist für 29,90 EUR in jeder guten Buchhandlung zu beziehen.

Weiterführende Links zu "Schon gelesen?"
(20) "Auf Normal- und Breitspur über die Ostsee" / (19) "Naturerlebnis Kranichzug" (18) "Kleinbahnreise über die Insel Rügen" - Bd. 2 (17) "Geisteskinder" / (16) "Hiddensee - Bilder und Texte von damals" (15) / "Merkel eine kritische Bilanz" (14) / "Grüße von der Ostsee" / (13) "Lenins Zug" / (12): "Rügens geheime Landzunge" / (11): "Rügen - (k)ein Wintermärchen" / (10): "Caspar David Friedrich" / (9): "Boldevitz" / (8): "Sagen und Geschichten von der Insel Rügen" / (7): "Rugia Jahrbuch" / (6): Schicksale / (5): "Rügen Outdoor" / (4): Schicksale / (3) "Die Putbusser" / (2): "Pommerland" / (1): "Lauterbach"