Mittwoch, 25. Oktober 2017

Umweltpreis des Landtages geht nach Rügen

 
Schwerin (SAS). Die Preisträger des 15. Ernst-Boll-Umweltpreises stehen fest! Dieses Mal ging es bei dem seit 1992 ausgelobten Preis des Landtages M-V um das Thema "Streuobstwiese, Bienenweide und Co. - Engagement für die Artenvielfalt in der Kulturlandschaft".  Dazu gingen 33 Bewerbungen ein - auch von der Insel Rügen.

Teilgenommen hatten an der Ausschreibung aber nicht nur Vereine und Verbände, sondern auch Privatpersonen und Schulklassen. Neu ist, dass Netzwerke – wie die Bienenstraße oder das Streuobstnetzwerk – unter den Preisträgern sind.
 
Rügen wird beim Ernst-Boll-Umweltpreis 2017 sogar gleich zwei Mal bedacht werden - einmal in der Kategorie "Umweltpreis" und außerdem beim "Jugendumweltpreis". So werden am 8. November 2017 Stefan Wilke für das Projekt "Lebens-Wiese Rügen" und die Freie Schule Dreschvitz für das Projekt "Schulgarten und Bienen - Freie Schule Rügen" im neuen Plenarsaal des Landtages im Schweriner Schloss ausgezeichnet werden.
 
Alle Preisträger des Umweltpreises - des deutschlandweit einzigen Landesparlaments, das einen Umweltpreis vergibt - auf einen Blick: 
Das Netzwerk Bienenstraße erhält für das Projekt "Erlebnisreich Bienenstraße" ein Preisgeld von 7.000,- EUR, das Streuobstnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern für das Projekt "Streuobst - Genuss & Vielfalt - Streuobstnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern" ein Preisgeld von 5.000,- EUR und Herr Stefan Wilke, Loitz Vorbein für das Projekt "Lebens-Wiese Rügen" ein Preisgeld: 3.000,- EUR.
 
Folgende Teilnehmer erhalten den "Jugendumweltpreis":
Die Warnowschule Papendorf  erhält für das Projekt "Unsere Streuobstwiese hält uns in Schwung, ob Äpfel, Bienen, Alt oder Jung - Die Einbindung unserer Streuobstwiese in die Umweltbildung der Warnowschule Papendorf" ein Preisgeld von 4.000, EUR,  die Freie Schule Rügen Dreschvitz für das Projekt "Schulgarten und Bienen - Freie Schule Rügen" ein Preisgeld von 3.000,- EUR und die Recknitz-Grundschule Ahrenshagen für das Projekt "Bewusstes Wahrnehmen, Erhalten und Gestalten der Natur auf unserem Schulgelände" ein Preisgeld von 3.000,- EUR. 
 
(Wir danken für die Bereitstellung des Logog durch den Landtag M-V)
 
Weitere Informationen zum "Umweltpreis":
Artikel zur Auslobung des 15. Ernst-Boll-Umweltpreises (23.03.2017)