Dienstag, 14. November 2017

Fortsetzung der Reihe "Rügen-wie es war"

Kameramann Manfred Freybier (links) bei den Filmaufnahmen von "Walter Ulbricht auf Rügen"
Binz (IF). Am Mittwoch, den 15. November 2017, wird um 20 Uhr die Filmreihe "Rügen - wie es war" mit dem Filmstreifen "Walter Ulbricht auf Rügen" im "Haus des Gastes" fortgesetzt. Hintergrund der im Jahre 1965 fertiggestellten Dokumentation ist der Besuch des Staatsratsvorsitzenden der DDR anlässlich der Ostseewoche 1963 und 1965.

So geht es in einer Fahrt über die Insel Rügen: Gezeigt werden beispielsweise die Besuche Walter Ulbrichts und seiner Frau Lotte in Sassnitz - hier u.a. mit Arbeitern im Hafen sowie beim Besuch des Königsstuhls - und in Bergen - wo eine Demonstration auf dem Markt stattfindet. Nicht zu vergessen der Fackelzug am Abend auf dem Stralsunder Frankendamm.
 
Sicher zählt die Dokumentation zu den ungewöhnlichsten Streifen, die aus der Zeit der DDR heute noch existieren, denn der Kameramann Manfred Freybier durfte überall hautnah dabei sein. Der Film wird am Mittwoch mit seinem originalen Kommentarton gezeigt werden.
 
Vorreservierungen für die Veranstaltung sind bei der Kurverwaltung unter der Rufnummer 038393-148148 möglich.
 
 
Die "Ostseewoche" war ein seit 1958 veranstaltetes Volksfest mit politischen, kulturellen und sportlichen Höhepunkten. Dabei stand das Ziel der Sicherung und Stärkung des "Friedens im Ostseeraum" im Mittelpunkt der Öffentlichkeitsarbeit durch die Veranstaltung. Für diese öffnete man sich auch international - vor allem in Bezug auf die Ostseeanrainerstaaten und hier vor allem Skandinavien. Ziel war dabei auch die Darstellung der Sichtweise - u.a. auf den Bau der Berliner Mauer - und die diplomatische Anerkennung. Als Letztere erreicht war, wurde die Ostseewoche 1975 abgeschafft.