Freitag, 3. November 2017

TV-Tipp: "Honeckers Superhafen - Mukran"

Luftbild vom Hafen Mukran im Winter (Foto: rbb/BStU)
Mukran (IF). Im Jahre 2004 begann die Ausstrahlung der Dokumentarreihe "Geheimnisvolle Orte". Vorgestellt werden darin Orte und Plätze, die über eine spannende - zum Teil unbekannte - Zeitgeschichte verfügen und wo bis heute auffindbare Zeugnisse hinterlassen wurden. Ausgestrahlt wurden die Folgen bisher in der ARD und seinen regionalen Programmen des rbb und WDR. Im November 2017 werden gleich zwei Folgen dieser Serie mit der Insel Rügen in Verbindung gebracht.

Am Montag, den 20. November 2017, wird um 23.00 Uhr die Folge "Honeckers Superhafen - Mukran" von Jürgen und Daniel Ast im 1. Programm der ARD zu sehen sein. Die Filmemacher haben sich dabei mit der Geschichte dieses Ortes auseinandergesetzt, der auch strategische Bedeutung im kalten Krieg hatte: Denn in den größten und modernsten Schiffen ("Die größten Eisenbahnfähren der Welt") der DDR - so die Filmemacher - wurden auch Soldaten, Panzer und Atomsprengköpfe transportiert. Außerdem galt der Hafen - so die filmische Reflektion - als größtes Verkehrsprojekt der Republik, auf dessen Baustelle etwa 3.500 Bauarbeiter eine Hauptschlagader - in direkten Verbindung - zur damaligen Sowjetunion schufen.
 
Folglich hatte - wie der Ankündigung des Dokumentarfilms bei der ARD zu lesen ist - "Nicht nur die DDR-Staatssicherheit... ...den Hafen und die Schiffe stets fest im Blick, auch die westlichen Geheimdienste interessierten sich intensiv für diese wichtige strategische Verkehrsverbindung des Warschauer Paktes im Kalten Krieg."