Sonntag, 26. November 2017

Unsere Inselfilme: "Vergeltung" (1980)


Rügen. (IF) Seit über 100 Jahren werden Filme auf den Inseln Rügen und Hiddensee, sowie in der Hansestadt Stralsund gedreht wurden. Wir rufen einige von ihnen wieder in Erinnerung...

Sommer 1979: Gedreht wird eine Folge der Serie "Polizeiruf 110". Beginnen wird der Filmstreifen später mit einer Fahrt in einem rumänischen ARO-Geländewagen. Darin befindet sich ein junges Paar, gespielt von Uwe Zerbe und Cornelia Schmaus. Da die Filmaufnahmen am Strand von Binz erfolgt sind, fragt man sich heute anfangs: Durfte man das eigentlich damals? Doch das ist schnell verflogen, denn es entspinnt sich – trotz komplizierter Handlungsführung mit verschiedenen Zeitebenen – eine - auch für DDR-Zeiten - unglaubliche Geschichte...

Als Jugendliche begehen zwei junge Männer einen Raubmord. Während der eine der beiden Täter seine Strafe absitzt, wird der andere Jugendliche republikflüchtig und entgeht so seiner Strafe. Dann – ein Jahr nach Verbüßung seiner Haftstrafe – wird Erberhard Ganzert ermordet in einem Hotel in Sassnitz gefunden.

Etwa zeitgleich kommt es in Stralsund beim Kniepertor zu einem Unfall mit Fahrerflucht. Die beiden Kriminalisten, Hauptmann Fuchs und Oberleutnant Hübner, arbeiten an jeweils einem der beiden Fälle und stehen scheinbar vor zwei Rätseln. Bewegung kommt in beide Fälle als - in einer bemerkenswerten Szene (!) - beide Ermittler sich in einen separaten Raum zurückziehen. Nachdem jeder den Ermittlungsvorgang des anderen Falls lesen hat, wird schnell klar: Beide Fälle haben etwas miteinander zu tun.

Ganzert hat nach seiner Entlassung den Mittäter ausfindig machen können und suchte nach Vergeltung. Er erpresst bei einem Treffen an den Wissower Klinken seinen ehemaligen Komplizen mit dem Ziel ihn so unter Druck zu setzen, bis dieser aufgibt und sich selbst der Polizei stellt. Das Geld will er später zurückgeben. Doch sein Plan geht schief und er bezahlt mit dem Leben. Schlauf, der nun unter dem Namen Söhnl lebt, bringt ihn um, damit seine aufgebaute Existenz nicht gefährdet wird. Noch unter dem Druck der Erpressung war ihm auch der Unfall mit der Fahrerflucht passiert.

Als das erlogene Alibi platzt, interessieren sich die Kriminalisten plötzlich und unerwartet für seine Vergangenheit. Schlauf war nach der Republikflucht vor dem Mauerbau wieder unter einem anderen Namen in die DDR eingereist und hatte ein neues Leben begonnen. Ein packender Fall, der natürlich erfolgreich durch Fuchs und Hübner gelöst wird. Angereichert mit vielen lokalen Drehs am bereits erwähnten Binzer Strand, in einem Haus am alten Stralsunder Markt, am Kniepertor und dem Theater, sowie in Sassnitz, vom Rügen-Hotel bis zur Mole, ist der Streifen absolut sehenswert. Seine Premiere hatte der Film übrigens am 9. März 1980.
 


Unsere Inselfilme in chronologischer Reihenfolge ihrer Entstehung: 
"Pro Patria" (1910) / "F.P. 1 antwortet nicht" (1932) / "Lügen auf Rügen" (1932) / "Der Dschungel ruft" (1936) / "Brand im Ozean" (1939)"Geheimakte W.B. I. (1941) / "Das Mädchen von Fanö" (1941) / "Schatten über den Inseln" (1952) / "Genesung" (1955)"SAS 181 antwortet nicht" (1958) / "Im Sonderauftrag" (1959)"Hatifa - Abenteuer einer Sklavin" (1960) / "Ein Sommertag macht keine Liebe" (1960) / "Leuchtfeuer über Schnee und Eis" (1963) / "Die Hochzeit von Länneken" (1964) / "Die Reise nach Sundevit" (1966) / "Mitten im kalten Winter" (1968) / "Die Heiden von Kummerow" (1968)"Heißer Sommer" (1968) / "Suse, liebe Suse" (1975)"Tambari" (1976) / "Hiev up" (1978) / "Vergeltung" (1980)

Wir danken für die Unterstützung:
der DEFA-Stiftung, dem Deutschen Rundfunkarchiv (DRA),
dem Rügener Filmarchiv, dem Studio Hamburg, der ARD und dem ZDF