Samstag, 23. Dezember 2017

Kritik an Richtlinie für Tagesmütter


Stralsund (SAS). Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen hält die neue Richtlinie für die Kindertagespflege im Landkreis Vorpommern-Rügen - die ab dem 1. Januar 2018 in Kraft tritt - für unzureichend. Wie aus einer uns vorliegenden Pressemitteilung der Fraktion hervorgeht, hält sie die Überarbeitung der bisherigen Regelungen zwar für notwendig, um auch den Gegebenheiten gerecht zu werden, allerdings übt sie auch deutliche Kritik an deren inhaltlicher Umsetzung.
Dazu erklärt Anett Kindler, sachkundige Einwohnerin für die bündnisgrüne Kreistagfraktion: "Wir sind auf die Tagesmütter als gleichwertige Betreuungsvariante für Kinder unter 3 Jahren angewiesen. Dazu gehören auch eine angemessene Bezahlung und ein gewisser Freiraum an Ausgestaltung der konzeptionellen Arbeit." In der neuen Richtlinie sieht sie jedoch zahlreiche Schwachstellen, die einer Nacharbeit bedürften. Dazu gehört u.a. die nicht gelöste Vertretungsregelung, die unzureichende Klärung eines finanziellen Ausgleiches, wenn Familien zwischenzeitig nur einen Halbtagsplatz benötigen und die geringe Ausstattung für Sachkosten. Deshalb wird die Fraktion sich im Jugendhilfeausschuss um eventuelle Nachbesserungen bemühen.“