Donnerstag, 25. Januar 2018

2. Staffel "Rügen im Film" startet am Montag

Szene aus "Boje 25" / DEFA-Schauspieler Ernst-Georg Schwill (links) mit dem Saßnitzer Willi Koch (Mitte)
an Bord des SAS-Kutters (Foto / Repro: DRA / Studio Hamburg Enterprises / Rügener Filmarchiv)
Binz. (IF) Am Montag, den 29.Januar 2018, findet die Fortsetzung der Reihe zu Filmen statt, die auf der Insel gedreht wurden. Nachdem es in der 1. Staffel "Rügen-wie es war" überwiegend um Dokumentationen ging, wird sich die 2. Staffel "Rügen im Film" mit den Spielfilmen beschäftigen. Gestartet wird um 20.00 Uhr im Binzer "Haus des Gastes" mit dem Film "Boje 25" aus der Serie "Zollfahndung". Wie gewohnt gibt es dazu vorab Information und Hintergründe zur Entstehung und Produktion des Films.

Am 15.12.1970 kam es zur Erstausstrahlung einer spannungsgeladenen und relativ erfolgreichen Serie „Zollfahndung", in der es um die Arbeit der Zollverwaltung der DDR geht. Die zum Teil auf Erfahrungen sowie reale Fälle basierenden Serienteile, folgten dennoch einem klaren Muster: Die Übeltäter kamen fast ausnahmslos aus dem Westen – der BRD. So auch im ersten Teil: „Boje 25".

Dabei steht der Saßnitzer Fischer Jensen – gespielt durch den Saßnitzer Willi Koch - mit seinem Kutter im Mittelpunkt der Handlung. Er hat heimlich Fisch nach Dänemark verkauft und wurde anschließend von einem Unbekannten unter Druck gesetzt. Der will von einer Anzeige gegen ihn absehen, wenn er bereit ist, etwas über die Seegrenze bei Boje 25 zu schmuggeln...

Nach dem Drehbuch und in Regie von Celino Bleiweiß setzten die Kameramänner Walter Laaß, Rolf Hunger und Jürgen Bode die Geschichte gekonnt in Szene. Zu sehen ist – wie schon erwähnt - der Saßnitzer Willi Koch und vor allem schöne Aufnahmen vom Fischereihafen Saßnitz. Sie wecken noch einmal die Erinnerung an eine Zeit, als die Küstenfischerei auch in Saßnitz von großer Bedeutung war.

Vorreservierungen für Plätze werden empfohlen. Sie sind bei der Kurverwaltung Binz unter Telefon 038 393 - 148 148 möglich.