Mittwoch, 31. Januar 2018

3. Treffen der Bürgerinitiativen auf Rügen

 
Bergen (SAS). Gestern, am Dienstag - den 30. Januar 2018 - kam es um 18:00 Uhr zum dritten Treffen von Vertretern verschiedenster Bürgerinitiativen und interessierten Bürgern der Insel. Wegen dem starken Zulauf kam es zu einer Vorstellungsrunde von etwa 40 Minuten(!), bevor es überhaupt gemäß der Tagesordnung losgehen konnte. Das lag vor allem an den zahlreichen "Neulingen" in der Runde. Das gestiegene Interesse der Bürger machte deutlich, dass es in vielen Orten der Insel Probleme gibt, die sogar in der Sache Vergleiche zuließen. Dabei betonten die Bürgerinitiativen, dass sie sich nicht als Verhinderer von Entwicklungen, sondern als Bürger sehen, die Probleme offen ansprechen - aber auch Alternativen zu dem bisherigen Umgang mit Themen aufzeigen wollen.

"Politik bewegt sich oftmals nicht im Sinne der Bürger. Viel eher kommt der Politiker mit einem Investoren daher, welcher den Charme der Insel verspielt und damit den Charakter der Insel nachhaltig zerstört.", so eine Bürgerin, die sich gestern nach Bergen aufmachte. Aus diesem Grund möchten die Bürgerinitiativen sich weiter vernetzen und  austauschen, ja sogar weiterbilden, um - wie zum Beispiel im Baurecht - auch Abläufe in der Kommunalpolitik besser beeinflussen zu können. Erklärtes Ziel könnte dabei sogar sein, überparteilich zu wirken, um Dingen in den Gemeindevertretungen eine bessere Richtung zu geben. Dazu kann sich jeder einbringen, denn: schließlich ist auch jeder wählbar. Ein Teilnehmer fasste es so zusammen: "Demokratie braucht einen Wechsel."