Dienstag, 16. Januar 2018

Wie stürmisch wird es am Donnerstag wirklich?

Gestern bei Garz: Einstimmung auf das Orkantief "Evi"
Rügen (SAS). Eine erste Einstimmung auf den Wetterumschwung gab es schon mal in der Nacht zu heute. Orkantief "Evi" kündigte sich dabei mit einer Zunahme der Windgeschwindigkeit und dem zweiten Anlauf von Schnee in diesem Jahr an. Doch was erwartet uns in den kommenden 48 Stunden?

Wenn man den Metereologen glauben mag, erwarten uns mehr Schnee, mehr Regen und zu allem Ungemach also auch noch starke Orkanböen. Da sich derzeit jedoch ein weiteres Sturmtief vom Atlantik nach Europa verlagert, ist es keineswegs klar, was uns wirklich die nächsten 48 Stunden erwartet. Wie immer gibt es natürlich Modelle, aber ob sie so eintreten?

Mögliches Szenario am Donnerstag für Norddeutschland (Foto: Screenshot wetter.de)
Derzeit rechnet man für Mittwoch beispielsweise noch mit einem dritten Anlauf von Schnee. Da die Temperaturen jedoch derzeit mit 1 bis 4 Grad prognostiziert werden, ist fraglich, was nach einem Übergang in Schneeregen bleibt. Stellen sich neben den Niederschlägen die Temperaturen dann um den Gefrierpunkt ein, haben wir es aber in jedem Falle mit Glätte zu tun. Es heißt also vorsichig fahren. Wobei die eigentliche Frage bleibt: Trifft das Orkantief so auf den Norden?