Sonntag, 4. Februar 2018

"Make Sassnitz great again!"

Liebe Rüganer,
gestern hatte ich die Möglichkeit an einer SAS-Redaktionssitzung teilzunehmen, wo es u.a. um die Themen der nächsten Woche ging. Und natürlich ist so etwas für einen Gast, wie mich, immer etwas Besonderes. Warum? Vieles, was man sonst nicht erfährt, wird in kleinen Runden schnell zum Besten gegeben: Das sich jemand in einem alten Fall das Gewissen erleichtern wollte, dass jemand sauer auf den Bürgermeister ist oder warum das eine oder andere derzeit unterbleibt. Am spannendsten fand ich aber die Frage danach, was das Lustigste in der letzten Woche gewesen wäre... 


Viele Jugendliche kennen das Haus "Stubnitz" nur als Ruine...

Zugegeben, dass Pressemitteilungen oder Ereignisse bei einer bekannten Tageszeitung bis zu einer Woche brauchen, um überhaupt in die Öffentlichkeit zu kommen, ringt niemandem mehr ein Lächeln ab. Auch nicht, dass die Alternative zu einem Internet-Anschluss mit 56k-Modem nun ein Offline-Leben sein soll. Und erst recht nicht die Meldung des Wirtschaftsministeriums von M-V: "Der Hafen in Sassnitz-Mukran konnte im vergangenen Jahr mit mehr als zwei Millionen Tonnen im dritten Jahr in Folge ein Wachstumsplus verzeichnen." (1998 lag der Jahresumschlag noch bei 5,7 Tonnen). Nein, die meisten Lacher ernte der Besuch einer jungen Dame in Velgast. Dort las sie in großen Lettern den Schriftzug: "Make Velgast great again."

Wer Velgast kennt, fragt sich natürlich, wo es denn mit den Festländern noch hingehen soll. Im Vergleich zu Sassnitz haben sie immerhin ein Fachgymnasium. Davon kann die Hafenstadt nur träumen...
Zu viele Baustellen: Wenn etwas marode ist und das Geld fehlt, wird es gesperrt...
Natürlich kam sofort der Einwurf der Amerikanisierung. Doch da auch dagegen lautstark von einem Fan von Tom Brady (Quarterback der New England Patriots, die ja heute im American Football beim Superbowl antreten) Einspruch erhoben wurde, folgte zunächst ein kurzes Schweigen. Darauf stellte man nüchtern fest, dass es eigentlich - angesichts des verfallenen Hauses "Stubnitz", des gesperrten Seesteges und der kaputten Gehwege - nicht mehr lange braucht, bis auch hier die politische Forderung aufkäme: "Make Sassnitz great again!" Und schließlich wäre Sassnitz im Wahlkreis 15 der Kanzlerin derzeit gewerblich der Rust Bell ("Rostgürtel") Rügens... 

Immerhin: Der Karnevalsverein würde wohl dem Sassnitzer Bürgermeister auch keine Trompete mehr schenken, um Trump den Marsch zu blasen, denn das ist ja auf dessen Besuch in den Vereinigten Staaten gründlich daneben gegangen. Schlimmer noch! Über den Besuch, ist folgende Episode überliefert, deren Wahrheitsgehalt sich allerdings noch nicht prüfen ließ.

Tom Mlada, der Bürgermeister von Port Washington soll zu seinem deutschen Gast gesagt haben: "He Frank, look! This is America... We have Larry King, Jonny Cash und Bob Hope!" Worauf dieser wohl geantwortet hätte: "Oh Tom, we have no king, no cash and no hope!"
Hans Hegel
Kaputte Gehwege: Für ältere Bürger ein echtes Thema, aber dafür ist kein Geld da... 
---

Lesen Sie auch:

Vergesst mich nicht!" (9. Februar 1918) / "Make Sassnitz great again!" (4. Februar 2018) / "Was haben Rügen + Sizilien gemeinsam?" (26. Januar 2018) / "Wer den Bock zum Gärtner macht" (15. Januar 2018) / "Vermisst! - Wo ist mein Kind?" (12. Januar 2018) / "Alle Jahre wieder..." (7. Januar 2018) /  "Oh Du Fröhliche..." (26. Dezember 2017) oder "Der Zauber von Schnee" (18. Dezember 2017)

(Die von den einzelnen Autoren veröffentlichten Texte, Leserbriefe und Beiträge geben nicht die Meinung der Redaktion wieder)