Sonntag, 11. Februar 2018

Romantisches Rügen (4)

Links neben der Schienenkurve nach Putbus
Lauterbach (RO). Im Ortsbereich Putbus finden sich gleich mehrere Großsteingräber, die zu einem Ausflug einladen. Vor allem, wenn nach einem leichten Schneefall, die Decksteine eine ganz eigene Stimmung schaffen. Sie erinnern uns an die Skizzen und Gemälde des pommerschen Malers Caspar David Friedrich, der gleich mehrmals auf Rügen weilte. Nachdem wir im letzten Jahr schon das Großsteingrab bei Dwasieden besuchten und zuvor die Grablagen bei Lonvitz und Lancken Granitz, wenden wir uns nun Richtung Lauterbach.
Blick zum Großdolmen mit dem Deckstein vom Süden aus Richtung Lauterbach

Hier findet sich noch ein sehr gut erhaltenes Großsteingrab. Zu erreichen ist es allerdings nur mit einiger Ortskenntnis. Dort wo die Bahnstrecke zwischen Putbus und Lauterbach die Straße zum Badehaus Goor kreutzt, muss man nördlich (also auf Putbusser Seite des Gleises, bei einem kleinen Hinweisschild) an einem langen Grundstückszaun parallel der Bahnstrecke entlang wandern. Der ursprüngliche Feldweg, der früher direkt an den Gleisen verlief, lässt sich dabei nur noch erahnen.

Sicht auf den Großdolmen aus seitlicher Richtung
Nach geschätzten 500 Metern kann man auf einer leichten Anhöhe, die von Bäumen gesäumt ist und sich in der Kurve des Bahngleises nach Putbus befindet, das Großsteingrab schon bald erkennen. Der Großdolmen von Lauterbach hat eine Grabkammer von etwa 2,30 Metern mal etwa 0,90 Metern. Dabei liegt der südwestliche der Decksteine noch auf den Randsteinen.

Die Koordinaten zum Großsteingrab: 54°21'01.43" N, 13°29'55.33" O

Weitere Beiträge zur Reihe "Romantisches Rügen":
Großsteingräber von 1) Lonvitz / 2) Lancken Granitz / 3) Dwasieden / 4) Lauterbach



Gut zu sehen: Die Decksteine seitlich fehlen durch die damaligen Gleisbauarbeiten