Sonntag, 4. Februar 2018

TV-Tipp: Die letzten Fischer von Rügen

Roberto Brandts (61) sorgt sich um die Küstenfischerei vor Rügen (Foto: © ZDF/Gabriel Stoukalov)
Baabe. (BM) Felix Kohler und Gabriel Stoukalov haben die letzten Küstenfischer besucht. Ihre Reportage "Fischer ohne Fang" berichtet vom Existenzkampf vor Rügen. Sie ist bedrückend. Schließlich sprechen schon die Zahlen für sich: Von einst 1.000 Fischern in Mecklenburg-Vorpommern sind heute nur noch 255 Fischer - also 1/4 des Berufsstandes - übrig. 
Mit der Wende rutschte auch der einst bedeutende Berufsstand der Kutter- und Strandfischer in eine Krise. Sie hält bis zum heutigen Tag an. Wer die Fischer nach dem "Warum" fragt, erhält von ihnen eine klare Antwort: Die Fangquoten der EU und der Preis für den Fisch - für einen Kilogramm fangfrischen Hering erhält man nur noch 40 Cent - bringen die Fischer an ihre Existenzgrenzen. Und wenn dann die Quote wie bei Dorsch noch weiter abgesenkt wird? Natürlich, es gäbe Ausfallgeld, doch davon - so einer der Fischer - könne man nicht mal die Krankenkasse bezahlen. So mache die EU die kleinen Fischer kaputt und zwinge sie letztlich zur Aufgabe...

So leicht fügen sich die letzten Fischer vor Rügen aber nicht ihrem zugedachten Schicksal. Und: Not macht bekanntlich erfinderisch! Während die Hiddenseer Fischer auf den "Hiddenseer Kutterfisch" in Dosen setzen, hatte der Baaber Fischer Roberto Brandts (61) noch ein andere Idee: In seinem Imbiss-Lokal "Zum Fischer" bietet er seinen fangfrischen Fisch den Gästen zum Verzehr an. Denn, von der Fischerei - einer Familientradition seit 1847 - könne er und seine Familie heute nicht mehr überleben.

Aber auch Brandts ist natürlich neugierig, wie seine Hiddenseer Kollegen den eigenen Fisch vermarkten. Also zieht es ihn auch zur Eröffnung von deren Konservenladen auf das "söte Länneken". Sogar Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel soll sich in ihrem Wahlkreis 15 angekündigt haben. Ob sie wirklich kommt? Einige ahnen schon, dass dies in diesem Wahlkampf wohl kaum passieren wird. Obgleich ein Fischer bemerkt: "Vor uns brauch Frau Merkel keine Angst zu haben..." Worauf der Schaproder Matthias Schilling ermahnt, man solle doch lieb sein...

Das es um die Küstenfischerei schlecht bestellt ist, weiß auch der Sassnitzer Holger Janitschek von der Berufsschule. Er ist mit Auszubildenden zur größten Fischfabrik Europas nach Mukran bei Sassnitz gefahren. Nach einem Brexit weiß man auch hier noch nicht, wie es weiter gehen wird. Und die Küstenfischerei? Da sind sich alle einig: Leben können man davon eigentlich nicht mehr, man müsse sich schon was einfallen lassen...

Die Reportage "Fischer ohne Fang", die vom Existenzkampf auf der Ostsee vor Rügen berichtet, ist am Freitag, den 16. Februar 2018, um 9.05 Uhr im ZDF zu sehen.

Mehr zum Thema:

Kutterfischer Steffen Schnorrenberg (45) fährt bereits morgens um drei auf die See hinaus (Foto: © ZDF/Gabriel Stoukalov)