Donnerstag, 23. August 2007

Rügen bewegt sich...

Nordic-Walking - Sport im Urlaub
Im Gespräch mit Thorsten Kohlschmidt
 
Binz. (RO) Morgens am Binzer Strand: Wir haben uns mit dem Sporttrainer Thorsten Kohlschmidt vom Hotel „meerSinn“ zum Nordic Walking verabredet, um dabei über Bewegung, Sport im Urlaub und die Rückkehr in den Alltag zu sprechen...    
Herr Kohlschmidt, warum sollte man Sport treiben und sich bewegen?
Th. Kohlschmidt: Bewegung ist Leben und alle Lebensvorgänge sind an Bewegung gekoppelt: Das Herzkreislaufsystem, die Atmung, die Verdauung, der Wasserhaushalt und alle Stoffwechselvorgänge werden durch Bewegung geregelt werden. Darum ist es enorm wichtig sich zu bewegen und so diese Lebensvorgänge fit zu halten.
Wer treibt denn eigentlich Sport im Urlaub?
Th. Kohlschmidt: Viele Gäste. – Glücklicherweise. Immer mehr Menschen denken daran, dass die Urlaubszeit auch die Zeit ist, wo man sich aktiv fit halten und seine Leistungsfähigkeit verbessern kann. Und das ist ja dann wieder im Alltag für den Beruf notwendig. So werden viele Gäste im Urlaub auf Rügen auch sportlich aktiv. 
Mit welchen Erwartungen kommt denn dieser sportlich aktive Gast nach Rügen?
Th. Kohlschmidt: Ich glaube, dass der Gast seine Leistungsfähigkeit, sein Wohlbefinden steigern und seine Gesundheit  erhalten oder verbessern will. Die Insel Rügen bietet mit ihren wunderbaren Stränden, der Ostsee vor der Nase und einer herrlichen Natur die optimale Ergänzung zum Sport. 
Außerdem kann man auf Rügen den Sport speziell mit Kuren koppeln. Bei einer Zielrichtung auf  Entgiftung und Entschlackung wird diese durch die Bewegung zusätzlich unterstützt. Ich mache mit den Gästen dazu Morgengymnastik, Kräftigungsübungen und Nordic Walking am Strand. Daneben kann man aber auch freie Angebote - wie Rückentraining, Yoga oder Entspannungsprogramme - nutzen. Und – auch das ist möglich – hier können Gäste auch im sportwissenschaftlichen Einzeltraining betreut werden. Die individuellen Zielstellungen können z.B. die Herzkreislauf-Aktivierung, die sportliche Beratung, die Trainingsplanerstellung oder Entspannungsprogramme sein, die dann auch über den Urlaub hinaus für den Alltag maßgebend sind.
Das heißt, auf Rügen wird dem Gast auch etwas für die Zeit danach angeboten...
Th. Kohlschmidt: Genau. Bei dieser Form des Urlaubs ist die Hauptzielstellung Anregung und Tipps zu geben. Diese kann man dann auch individuell im Alltag verwerten, denn die Zeit auf der Insel reicht bei weitem nicht aus, um den Körper auf das Optimum zu bringen, das notwendig ist, um den Alltagsanforderungen gerecht zu werden. Ziel des sportlich aktiven Gastes ist es ständig und regelmäßig etwas für seine Gesundheit und Fitness zu tun. 
Welche Übung könnten sie denn unseren Lesern für den Alltag empfehlen?
Th. Kohlschmidt: Ich empfehle zum Stressabbau immer ein moderates Ausdauertraining. Dafür sollte man zwei bis dreimal in der Woche eine halbe Stunde vorsehen. Ansonsten kann man natürlich gegen Büroverspannung, schlechte Haltung und damit verbundene Beschwerden Dehnungsübungen, Stretching, Lockerungs- und Kräftigungsübungen empfehlen. Dafür benötigt man etwa zehn bis fünfzehn Minuten...
Kann denn auch schon ein Spaziergang am Strand etwas bewirken...?
Th. Kohlschmidt: Das ist der erste Schritt. Die begonnene und gezielte Bewegung kann dann moderat gesteigert werden - ohne jedoch zu übertreiben. Die Anstrengung sollte aber fühlbar sein. 
Und was mache ich, wenn ich morgen vom Training einen Muskelkater habe?
Th. Kohlschmidt: In jedem Falle eine Pause einlegen. Die Muskeln sind dann mit viel Wärme zu versorgen. Man sollte sich aber nicht massieren lassen, denn ein Muskelkater ist eine Muskelverletzung. Die muss erst einmal ausheilen, damit der Muskel sich in den neuen Strukturen wieder aufbauen kann. Erst dann sollte man das intensive Training fortsetzen.
Dann danken wir für diese ersten bewegten Schritte... 
Th. Kohlschmidt: Gerne.