Freitag, 2. Mai 2008

Erste Speedregatta der Saison in Dranske gestartet

Am vergangenen Wochenende wurden in Dranske die ersten Läufe zu den Deutschen Meisterschaften im Speedsurfen durchgeführt. Da die Regatten nur bei ausreichender Windstärke starten können, kam es erst am Freitag früh zur Freigabe für die ersten Frühjahrs-Rennen.

Bei Sonnenschein und 15-20 Knoten Ostwind fiel am Samstag um 14 Uhr der Startschuß für das erste Rennen. 1 ½ Stunden Anspannung für das Fahrerfeld auf einem Kurs von 250m. Dazu erstmals der Einsatz neuer GPS-Technik. Genutzt wird dabei nicht nur die geografische Position und die Uhrzeit, sondern auch der Positionsabgleich über die Satelliten. Die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit war allerdings nur möglich, bei optimaler Kombination von Brett-, Segelgröße und Finnenlänge. Der Vorjahresmeister Michael Naumann hatte dabei alle Vorteile auf seiner Seite. Gegen die Konkurrenz setzte er sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 55,909 km/h durch. Bei den Frauen ist Kathrin Stein mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 44,610 km/h gemessen worden. Damit fuhr sie als einzige Starterin gut im Feld mit. Ein Achtungserfolg erzielte auch Johannes Stein. Als einziger Jugendlicher im Profilager konnte sich sogar gegen Einige durchsetzen.
Da sich am Sonntag nicht mehr die vorrausgesagten Starkwinde einstellten und man bei der deutschen Meisterschaft um eine gute Verteilung in allen Windbereichen bemüht ist, wurden keine weiteren Rennen am unteren Limit gestartet. Stattdessen wurde ein FunSpeed-Contest durchgeführt. Die Mitglieder des Rügener Windsurf Club schauen nun schon erwartungsvoll auf das nächste Wochenende. Dann werden vor Dranske wieder die Läufe zum Deutschen Windsurf Cup (DWC) von Freitag bis Sonntag ausgetragen.


Achtungserfolg für Johannes Stein bei den Deutschen Meisterschaften im Speedsurfen


(PA-Meldung 01.06.2008)
PA-Tipp: www.speedsurfen.de