Dienstag, 2. Dezember 2008

Ein Stern...

 Zu kaufen gibt es ja heute so ziemlich alles. Von der Glaskugel, über das Lametta bis zum Weihnachtskranz – schnell und billig gekaufter Weihnachtsschmuck. Etwas zeitintensiver – aber auch schöner ist da beispielsweise der Fröbelstern, den man auch selbst basteln kann.
Für den Stern benötigen wir nur Buntpapier – Streifen und einen Faden zum Aufhängen. Die Papierstreifen kann man aber auch aus einem Papierbogen von 50 cm Breite und 70 cm Höhe, wie es sie im Bastler-Laden gibt, mit einer Breite von 2 cm und 50 cm Länge selbst fertigen. Als Erstes werden die Streifen zur Hälfte gelegt und zu einem geflochtenen Viereck zusammengesteckt Die Streifen liegen nun doppelt übereinander. Die vier oben liegenden Streifen werden auf die gegenüberliegende Seite gelegt – also von rechts nach links (1). Von links unten nach oben. Von links nach rechts. Der Letzte wird dann von oben nach unten durch die Schlinge des Ersten gezogen. (2). Die Streifen liegen strammziehen! – Nun liegen die Streifen einzeln. Die linken Oberen nach links falten, dann nach unten falten und beide entstandenen Zacken aufeinanderlegen. Die doppelt so stark entstandene Zacke leicht nach hinten biegen, damit sich der Streifen unter der Lasche gegenüber durchziehen lässt. Der Streifen ist nun in der Mitte des geflochtenen Vierecks. Nun die gleiche Faltung mit jedem zweiten Streifen vornehmen. Nun wird der halbfertige Stern gewendet und auf der Rückseite sollen genauso vier Zacken entstehen (3). Dann wird auf beiden Seiten noch eine hochstehende Zacke gearbeitet: Dafür wird einer der Streifen angehoben und wie auf dem Foto zu sehen nach außen gedreht – bei der Drehung des Streifens eine Zacke angedeutet. Dann wieder – ähnlich der bisherigen Faltung - den Streifen unter den sichtbaren Laschen durchziehen, bis er aus der Sternzacke kommt (4). Es sind 8 Zacken entstanden (5) – Nun können die Streifenenden bündig abgeschnitten werden und sind an einem Faden der perfekte Weihnachtsschmuck.