Freitag, 10. April 2009

"Rügen Outddoor" - Die anderen Seiten der Insel

Rügen.Pressemitteilung nach Erscheinen von outdoor:
-->Keine Frage – bei dem nun in 3. Auflage vorliegenden Journal „Rügen Outdoor“ ist der Name Programm! Wie kann man sich einen Aktiv-Urlaub auf Rügen vorstellen? Ein Blick auf die anderen Seiten der Insel hilft! Die Vielfalt der hier präsentierten Anbieter und Austattern ist breit angelegt: Es reicht vom Einmannbetrieb des Nordic Walkers Ingo Heinrich über die Deutsche Meisterin im Speedsurfen Kathrin Stein bis hin zum Nahverkehrsbetrieb RPNV, der sich mittig auf der informativen Inselkarte als ein wichtiger Zubringer zu den Outdoor-Aktivitäten erweist. Denn egal ob Klettern, Angeln, Segeln oder Fliegen... es ist erstaunlich, was alles angeboten wird. Das es dem Ideengeber, der Initiative Schwedisch-Pommern, dabei darauf ankam auch kleinen Anbietern ein Forum zu schaffen, ist nicht nur wohltuend, sondern bereichernd. Oft sind gerade sie Opfer jener Materialschlachten, die mit Flyern und Hochglanzbroschüren an den Informationspunkten der Insel Rügen geführt werden. Dagegen setzt „Rügen Outdoor“ auf die Bündelung der Kräfte, Vernetzung untereinander und Abstimmung zwischen den Partnern. Das führt manchmal sogar zum Einsatz von Neuerungen, mit denen die private Initiative selbst Neuland betritt. So nutzt man mit „Rügen Outdoor“ kleine, briefmarkenähnlich Markierungen, die es ermöglichen mit Hilfe eines Fotohandys wesentliche Informationen, wie Telefonnummer oder Homepage auf das Display zu bringen und so jederzeit verfügbar zu haben.
Das neue Journal wird es gegen eine symbolische Schutzgebühr von 20 Cent ab Ostern auf der Insel geben. Kein Wegwerfprodukt, wie die Macher betonen, denn vielfach wird etwas ohne einen Preis nicht Wert geschätzt und landet unverdientermaßen im Abfall.
Das „Rügen Outdoor“ zuerst auf deutsch erscheint, ist so übrigens gar nicht geplant gewesen. Es ergab sich auf Grund der hohen Nachfrage bei den beiden Probeauflagen im letzten Jahr, denn die Initiative Schwedisch-Pommern wollte ursprünglich mit einer schwedischen Ausgabe starten. Die Schweden mögen es verzeihen...

(PA-Meldung vom 09.04.2009)