Sonntag, 24. Juli 2011

Die "Weiße Düne"

Die "Weiße Düne" unter Segeln (Foto: I. Bothe)
...verkörpert mit ihrer bewegten Geschichte ein Kapitel der Schifffahrt, wie es in dieser Vollständigkeit heute nur noch selten existent, geschweige denn erlebbar ist.
Sie wurde 1909 als familienbetriebener Frachtsegler in Holland gebaut, später motorisiert, 1942 havariert, gehoben, danach über 6 Jahrzehnte mehrfach umgebaut und als Frachtschiff gefahren. Nach aufwändiger und liebevoller Sanierung in 2000 präsentiert sich die „Weiße Düne“  heute als exklusiver 5-Sterne Traditionssegler.
 
Segelschiffsromantik auf der "Weißen Düne" (Foto: I. Bothe)
Auf ihr und unter der Führung von Kapitän Frau Jane Bothe erleben wir Usedom unter Segeln vom geschützt liegenden Achterwasser aus - auf einem Tages- oder Abendtörn, einschließlich Käptn’s Lunch bzw. Abend-Imbiss.  Ohne Seegang oder Dünung genießen wir Segelschiffsromantik, auf Wunsch auch echte Seemannschaft. Ein besonders intensives Erlebnis und eine in dieser Form einmalige Erfahrung sind die mehrtägigen Törns, deren Verlauf vorher abgesprochen wird.

Die Voraussetzungen für Gruppen, Tagungen  oder Incentives zur Förderung von Teamgeist und -fähigkeit sind optimal. An Bord wird übernachtet und bestens verpflegt. Es geht rund Usedom, je nach Wind auch bis Rügen.
 
An Bord kann auch übernachtet werden, so dass mehrtägige Törns möglich sind. (Foto: I. Bothe)
Auf Landgängen lernen wir die Insel auch in der Rolle und aus der Sicht des „seefahrenden Volkes“ kennen. Auf allen Törns werden wir von der jungen Crew aufmerksam eingewiesen, betreut und versorgt, wie auch die Fotos zeigen (Alle bereitgestellt durch die "Weiße Düne"). Ihr Anliegen merkt man Ihnen deutlich an. Ihr Motto lautet:

„Ihr sollt etwas Besonderes erleben und verstehen.“

Es fällt schwer von Bord zu gehen!