Sonntag, 1. Januar 2012

Hallo 2012!

Silvester – der letzte Tag im Jahr. Damit wir ihn heute begehen können, mussten die Römer den Jahresanfang aber erst einmal vom 1. März auf den 1. Januar verlegen. Ein Glück! Sonst könnten wir die  bösen Mächte (wovon es noch einige geben soll!) noch gar nicht mit einem Feuerwerk vertreiben. Was zählt: Bloß nichts Schlechtes ins neue Jahr mitnehmen. Angewohnheiten und Laster? Egal, es ist die Zeit der guten Vorsätze. Wie wäre es zum Beispiel endlich mal wieder mit dem Rauchen anzufangen?
Doch was uns viel mehr quält: Was wird uns die Zukunft bringen?
Diese Frage bewegt uns und auch die Meinungsforscher. Umfragen zu Erwartungen finden endlich wieder große Beachtung. Unser Vorschlag: Einfach mal wieder Blei gießen. Gegossene Formen, in Wasser erkaltet, deuten! Bei Unklarheiten einfach die geformten Umrisse mit einem Licht als Schatten an die Wand werfen. So sollten auch die letzten Unsicherheiten beseitigt werden. Gefährlich: Wessen Kopf dabei keinen Schatten wirft, übersteht das nächste Jahr nicht - das wird für reichlich Gesprächsstoff sorgen, wenn sie Euros in der Tasche tragen!
Und was ist mit uns?
Wir bleiben uns treu und sagen: Hallo 2012!