Donnerstag, 5. Juli 2012

„Tierparkgeschichten“

Sicher kennen Sie die Serien „Ein Bayer auf Rügen“ oder „Hallo Robbie“. Aber können Sie sich noch an die Episoden der Serie „Tierparkgeschichten“ erinnern? Auch diese Filmstreifen sind Teil unser Rückschau über die letzten fast hundert Jahre, in denen  auf den Inseln Rügen und Hiddensee, sowie in der Hansestadt Stralsund gedreht wurde.
Der Freitagabend galt zu DDR-Zeiten als einer der besten Sendeplätze. Direkt nach den Nachrichten strahlte das erste Programm im Sommer 1989 ab 20.00 Uhr auch sieben Geschichten aus dem Tierpark Hoegersund aus. Natürlich waren die heiteren und nachdenklich Episoden samt dem Tierparknamen – in Anlehnung an die Drehorte Hoyerswerda, Eberswalde und Stralsund – frei erfunden. Doch die Idee zur Serie war durchaus lebensnah:
Der Tierpark ist für Direktor Wolfgang Mattke nicht nur Arbeit, sondern auch Lebensinhalt. Als jedoch der junge Wissenschaftler Klaus Bender nach Hoegersund kommt, um ihn zu entlasten, bauen sich zwangsläufig Konflikte auf. Auf der einen Seite der lebenserfahrene Praktiker, auf der anderen Seite der voller Elan strotzende studierte neue Mitarbeiter. Mit seiner Forderung nach mehr Freiräumen für seine Ideen stößt er dabei nicht immer auf Gegenliebe. Denn was nützt das Verständnis von Tieren, wenn man nicht zu viel vom Umgang mit dem Menschen versteht? Doch nicht nur der „Neuzugang“ und die Tiere bewegen den Alltag im Tierpark. Skizziert und gespiegelt werden auch die Probleme der Mitarbeiter, sei es in der Familie oder in der Liebe.
Die Serie setzte - im Jahr des politischen Umbruchs in der DDR - auf ein damals äußerst populäres Thema. In Erinnerung muss man sich rufen, dass die Radiosendung „Im Tierpark belauscht“ und die Fernsehsendung „Tierparkteletreff“ mit Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Dathe aus dem Berliner Tierpark sich damals einer hohen Beliebtheit erfreuten. Auch die namhafte Besetzung lässt keinen Zweifel daran, dass die Schauspieler Erik S. Klein - als Tierparkdirektor, Herbert Köfer, Margot Ebert, Marianne Wünscher oder Carsten Speck an die bisherigen Serien-Erfolge des DDR-Fernsehens anknüpfen sollten.
Heute haben die „Tierparkgeschichten“ mehr als einen Unterhaltungswert. Sie sind für Stralsund auch ein Stück Erinnerung und zeitlicher Dokumentation. Zu sehen war der Serien-Tierpark der pommerschen Hansestadt übrigens auch nach 1989 mehrmals – letztmalig 2008 - als Wiederholung im MDR und ORB.