Dienstag, 18. März 2014

Druckfrisch: Die neue "Baustilfibel Rügen"

Die neue "Baustilfibel Rügen"
Um es vorweg zu nehmen: Die uns vorliegende Baustilfibel, die eine überarbeitete Ausgabe der Erstausgabe von 1999 ist, eignet sich ideal als Ergänzung zum Buch "Die Kunstdenkmale der Insel Rügen". Inhaltlich widmet sie sich dem ländlichen Bauen - hier dem Niederdeutschen Hallenhaus - sowie den klassizistischen Bauwerken in Putbus und der Bäderarchitektur. Da jedoch die Hallenhäuser, die auch "Zuckerhut" oder "Rokhus" genannt wurden, und die klassizistischen Bauwerke von Putbus bereits mehrfach Beachtung in Abhandlungen fanden, war vor allem die Bäderarchitektur für uns von Interesse. Unabhängig von der Definierung der Bäderarchitektur, die bis heute umstritten ist, überzeugten hier vor allem die Zeichnungen von Peter J. Rockel zur Konstruktion der vorgeständerten Fassaden. Schade ist allerdings, dass sich diese nur auf die Holz-Loggien bezogen. Unverständlich ist dann allerdings, dass - trotz zahlreicher Publikationen und Nachweise - neue Erkenntnisse, wie beispielsweise der nachgewiesene Einfluß von Vorlagenzeichnern, wie Max Graef auf die pommersche Bäderarchitektur - insbesondere Binz, keinerlei Erwähnung fand. Diese kleinen Schönheitsfehler setzen sich leider bis ins Quellenverzeichnis fort, wo aus dem Autoren Hans-Ulrich Bauer ein Hans-Ulrich Buer geworden ist. Mehr Sorgfalt wäre aus diesem Grunde an der einen oder anderen Stelle durchaus wünschenswert gewesen. Allerdings überwiegen bei dem Buch die schönen Momente und Überraschungen deutlich. Auch der Preis von 12 Euro ist - bei der vorgelegten Druckqualität - in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Buch hat 125 Seiten und ist direkt über den Herausgeber, die Insula Rugia e.V., die sich auf der Insel u.a. für die Förderung eines regionales Bewußtseins einsetzt, erhältlich.

Mehr Informationen...