Freitag, 18. Juli 2014

Vom 17-m-Kutter zum Großschiffkombinat

 
1949 begann der Aufbau einer Hochseeflotte & Fischverarbeitung in Saßnitz

Sassnitz. (SAS) Vor 65 Jahren wurde mit 12 Stück 17-m-Kuttern in Holzbauweise der Grundstein zum Aufbau einer Hochseefischerei in Saßnitz gelegt. Hatte man sich zunächst als Aufgabe die Schließung der Versorgungslücken in der Bevölkerung mit hochwertigem tierischen Eiweiß gesetzt, so entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte daraus ein moderner Großbetrieb mit enormer Fangkapazität, der auch die Verarbeitung großer Mengen und sogar deren Export zuließ. Wurden 1949 noch 2.000 t Fisch angelandet, so waren es 1954 bereits über 20.000 t und 1969 sogar schon über 60.000 t. Auch die Fischerverarbeitung im Schwesterbetrieb, dem VE Fischkombinat Saßnitz, vollzog sich im gleichen Zeitraum rasant. 1951 gab es 4.650 t an Fertigerzeugnissen, 1969 bereits 14.000 t. Damit einher ging die Veränderung der Fischereifahrzeuge und Fangmethoden. Sie ermöglichte ab 1957 die ganzjährige Befischung durch 26,5-m-Stahlkutter und die Ausdehnung der Fanggebiete, u.a. in der Nordsee. Außerdem wurde gezielter gefischt. Denn auch Fischlupe, Horizontal- und Vertikallot, sowie Netzsonden kamen nun zum Einsatz. Fischschwärme konnten endlich vorausgeortet und der Kurs des Schiffes darauf eingestellt werden. So war es möglich, dass Fischschwärme direkt ins Netz gelenkt wurden. Der automatischen Fischerei folgte schließlich die Einführung der Flottillenfischerei. Dazu gehörte u.a. die Betreibung von Kühl- und Transportschiffen. 1979 wurde der VEB Fischfang Saßnitz Betrieb des VEB Fischkombinat Rostock. 1984 wurden die Frosttrawler, sowie die Fang- und Verarbeitungsschiffe nach Rostock abgegeben und man orientierte sich wieder auf den Nahbereich. Nach der Wende folgte die Privatisierung von Fischereifahrzeugen und Fischverarbeitung. Zu den erfolgreichen Nachfolgern der Fischverarbeitung zählt zweifellos die Rügen Fisch AG. Mit den Marken RügenFisch, Hawesta, Ostseefisch, Lysell und Sassnitzfisch zählt sie heute zu den deutschen Marktführern.                 

https://de-de.facebook.com/sas.sassnitz.am.sonntag

Der Fisch wurde in Saßnitz angelandet & verabreitet.