Sonntag, 24. August 2014

Auf verkürzter Distanz: Das 16. Vilmschwimmen

Die Walsroder Teilnehmer beim Vilmschwimmen

Ein Erlebnisbericht von Dirk Liedtke

Lauterbach. (SAS) 1,9 km auf einem zweimal zu durchschwimmenden Rundkurs im Hafenbecken von Lauterbach, das war die überraschende Änderung für die 13 köpfige Walsroder Schwimmgruppe vom TV Jahn Walsrode wie für alle 310 Teilnehmer beim 16. Vilmschwimmen Ende August auf Rügen.  Denn eigentlich sollte auf der originalen 2,5 km langen Strecke und auf gerader Linie von der Insel Vilm durch den Greifswalder Bodden bis in den Lauterbacher Hafen geschwommen werden. Doch da warfen kräftige Brisen aus Südwest wogende und zur Seite drückende Wellen auf, so dass sich die Verantwortlichen für die kürzere und sichere Variante entschieden.

Da sich zudem binnen einer Woche die Wassertemperatur von 22 Grad auf maximal nur noch 17 Grad Celsius abgekühlt hatte, zeigten sich die Aktiven über die Entscheidung froh und erleichtert. Die Alternative wäre ein Ausfall des Schwimmens gewesen, wie es im Juli bei der Veranstaltung  Sundschwimmen von Rügen nach Stralsund der Fall gewesen war. Und in Lauterbach war das Kinderschwimmen betroffen. Denn für dieses war eine Mindesttemperatur von 18 Grad Celsius festgesetzt, die leider nicht gemessen werden konnte.

Die Walsroderin Carola Sommer verzichtete aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start. Die anderen trugen sich ordentlich Melkfett auf die Haut. Der Einstieg ins Wasser über eine schmale Treppe lief auch dann noch diszipliniert ab, als der Startschuss gefallen war, aber längst noch nicht alle Aktiven im Wasser waren. So gab es wenig Gedränge und die Schwimmer fanden sich auf dem mit roten Bojen markierten Kurs gut zurecht. Zunächst ging es ein Stück aus dem Hafenbecken hinaus und da bekamen die Aktiven Salzwasser zu schmecken, denn bei der wogenden See war der ein oder andere Schluck nicht zu vermeiden. Dann aber schwang der Kurs herum und entlang an Stegen und Kais im Hafenbecken erfuhren die Schwimmer bei ruhiger See ordentliche Anfeuerung vom Publikum.

Das spornte die Walsroder zu sehr guten Leistungen an. Anett Müller landete in ihrer Altersklasse als dritte auf dem Treppchen. Nur wenige Sekunden dahinter auf Platz vier kam Claudia Plesse ins Ziel, die sich bei der Sonderehrung über ihre zehnte Teilnahme beim Vilmschwimmen in Folge freute.

Ergebnisse und mehr Informationen: www.vilmschwimmen.de

(Veröffentlichung: "Walsroder Zeitung")

https://de-de.facebook.com/sas.sassnitz.am.sonntag