Dienstag, 16. September 2014

Jägerhütte Putbus – der Besuch lohnt!

Seit 1974 eine Ausflugsgaststätte der besonderen Art

Warum ist Putbus immer eine Reise wert? Wochenendausflüglern würde die Antwort dazu nicht schwer fallen. Denn der Park ist und bleibt eine Attraktion. Exotische Bäume, historische Bauten und Sichtachsen sind sehenswert. Nicht zu vergessen das etwa 8 ha große Tierfreigehege mit seinem Rot- und Dammwild. Passend dazu wurde 1974 auch die „Jägerhütte“ errichtet. Eine Ausflugsgaststätte, die bereits damals als „apart“ galt. Baustil und waidmännische Ausstattung suchen denn auch bis heute ihresgleichen. Mächtige Geweihe, ausgestopfte Greifvögel und ein mit funkelnden Augen blickender Iltis sind zu entdecken. Dazu die farbigen Fensterscheiben mit Motiven aus Wald und Flur. Nicht zu vergessen der zentrale Kamin. – Ein Blickfang, der zum Grillen einlädt. Heute ist die 1975 eröffnete „Jägerhütte“ nicht mehr aus Putbus wegzudenken. Kein Wunder, denn in der ältesten Wildgaststätte Rügens erhielten unzählige Touristengruppen und Tagesausflügler das Beste, was die Küche hergab. Wild von der Insel steht dabei immer noch ganz oben auf der Speisekarte. Übrigens: Gerade für Gesellschaften und Reisegruppen bietet sich die familiengeführte Gaststätte an. 85 Gäste können in der „Jägerhütte“ Platz nehmen, nochmals 20, wenn zusätzlich eine Bar geöffnet hat und auch ein Biergarten lädt zum Verweilen ein. Der Besuch lohnt!

Immer noch so kultig, wie im Juni 1987 (Foto)