Donnerstag, 11. Juni 2015

Handwerk: Dem Holz eine Seele geben...




Alles Gute lässt sich immer ein bisschen schlechter und billiger machen. Aber wo entsteht noch Gutes nach alten Traditionen? Dieses mal suchten wir nach Menschen, die Webbretter oder Butterformen schnitzen können...

Webbretter auf einem historischen Foto

Rügen. (SAS) Das Gemüt der Bauern, Fischer und Seefahrer spiegelte sich einst in Hausrat und Arbeitsgeräten wieder, die üblicherweise von den Männern hergestellt wurden. Beispielhaft seien hier Flachsschwingen, Webbretter, Kerbschnittkästen und Butterformen genannt. Früher wurden sie oft als Minnegaben der Burschen und Männer für ihre Mädchen und Frauen mit geschickten Händen gearbeitet und verziert. Für die Halbinsel Mönchgut galten dabei gerade die Flachsschwingen und Webbretter als typisch. Einst wurden sie zwar an der ganzen pommerschen Küste sowie im Binnenland gebraucht, jedoch konnte nirgendwo eine auch nur annähernde künstlerische Ausgestaltung wie auf der Halbinsel Rügens erreicht werden. Dabei gab es gewisse Grundformen und Motive, die aber in einer Vielfältigkeit abgewandelt wurden, so dass niemals ein Motiv wie das andere war. Es liegt also auf der Hand, dass zur Herstellung viel Fantasie und Vorstellungsgabe gehört. Sonst könnte nicht immer etwas ganz Eigenes, Besonderes wirksam entstehen. Das die mit dem Messer geschnitzte Bekrönung der Webbretter – ebenso wie die Ornamentik und die frommen Sprüche - immer ein kleines Meisterwerk war, steht für den Betrachter, der diese Dinge nur noch in Museen begutachten kann, wohl außer Frage. 
Butterform aus Großmutters Zeit

Rügen. (SAS) Wir aber suchten gerade aus diesem Grunde nach Menschen, die dieses alte Handwerk noch beherrschen würden. Die noch in der Lage sind mit Kerbschnittmotiven, eingeritzte Schriften, Windrosen, Herzen oder Lebensbäumen dem Holz eine Seele zu geben und diese dann auch noch mit grünem oder roten Wachs auszulegen. Bislang leider ohne Erfolg. Sollten Sie also, liebe Leser, jemanden kennen oder kennen lernen, der über diese Fähigkeit verfügt, so bitten wir sie um eine Meldung bei unserer Redaktion. Wir würden dann dieses alte Handwerk gerne an dieser Stelle vorstellen.

https://de-de.facebook.com/sas.sassnitz.am.sonntag