Dienstag, 14. Juli 2015

Ukrainer unerlaubt in Deutschland

Sassnitz, Stralsund (ots) - Sassnitz / Stralsund - Ein 23-jähriger Ukrainer wurde am Sonntagabend (12.07.15) durch Beamte des Polizeireviers Sassnitz in Gewahrsam genommen und gestern um 10.00 Uhr wegen Verdachts der unerlaubten Einreise in das Bundesgebiet und wegen Urkundenfälschung an die Bundespolizeiinspektion Stralsund übergeben.
Im Verlaufe der Ermittlungen wurde bekannt, dass gegen den jungen Mann eine Ausschreibung italienischer Behörden zur Einreiseverweigerung bestand. In Deutschland nutzte der Ukrainer eine gefälschte rumänische Identitätskarte, um sich auszuweisen und so seinen angeblichen legalen Aufenthalt zu begründen. Zu Klärung seiner Identität erfolgte die erkennungsdienstliche Behandlung des 23-jährigen Mannes. Dabei teilte er mit, dass sich seine Ausweisdokumente in einer Unterkunft auf Rügen befinden. Bei der Überprüfung der Unterkunft wurden 17 ausländische Bürger angetroffen. Darunter sechs Ukrainer, die sich alle mit gefälschten Identitätskarten aus Rumänien, Litauen und Tschechien auswiesen. Die Ukrainer wurden vorläufig festgenommen, erkennungsdienstlich behandelt und vernommen.
Die Ermittlungen der Bundespolizei Stralsund wegen unerlaubter Einreise und Urkundenfälschung und des Hauptzollamtes Stralsund wegen des Verdachts der Schwarzarbeit dauern an. In Abstimmung mit der Ausländerbehörde wurden den Ukrainern Ausreiseaufforderungen übergeben. 

https://www.facebook.com/sas.sassnitz.am.sonntag