Sonntag, 10. Januar 2016

Seenotretter hilft russischem Seemann

Die Besatzung des Seenotrettungskreuzers HARRO KOEBKE der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat gestern, Sonntag, den 10. Januar 2016, nördlich von Rügen einen erkrankten Seemann von einem niederländischen Frachtschiff geholt und sicher an den Landrettungsdienst übergeben.
 
Der Seenotkreuzer Harro Koebke im Einsatz (Foto: DGzRS / Horst Schmitz)

Jasmund. (DGzRS) Der in Sassnitz auf Rügen stationierte Seenotrettungskreuzer HARRO KOEBKE war von der Seenotleitung Bremen der DGzRS gegen 18 Uhr alarmiert worden. Auf dem niederländischen Frachtschiff „Mary Crown“ benötigte ein vierzigjähriger russischer Seemann wegen akuter Gesundheitsprobleme dringend ärztliche Versorgung.
Aufgrund des rauen Seegangs bei südöstlichen Winden bis sieben Beaufort (bis 61 km/h) vereinbarte der Vormann der HARRO KOEBKE mit dem Kapitän der „Mary Crown“ einen Treffpunkt nördlich von Rügen. Die Übergabe des Erkrankten von der etwa 90 Meter langen „Mary Crown“ auf die 36,5 Meter lange HARRO KOEBKE erfolgte dort unter einigermaßen moderaten Seegangsverhältnissen.
Im Bordhospital der HARRO KOEBKE wurde der Mann sofort medizinisch behandelt. In Sassnitz wurde er kurz nach 21 Uhr zum Weitertransport ins Krankenhaus an den Landrettungsdienst übergeben.
Die „Mary Crown“ konnte ihre Fahrt mit Ziel Papenburg fortsetzen.

https://www.facebook.com/sas.sassnitz.am.sonntag/