Mittwoch, 11. Mai 2016

Gedenken an das Ende des 2. Weltkrieges

Gedenken: Bürgermeister Frank Kracht und die 1. Stellv. Bürgermeisterin Vera Wilke
Sassnitz. (SAS) Am vergangenen Sonntag, den 8. Mai 2016, erinnerte die Stadt Sassnitz an das Ende des Zweiten Weltkriege. Das Gedenken fand am "Denkmal für die Opfer des Faschismus" sowie auf dem Alten Friedhof an der Waldmeisterstraße und auf dem Waldfriedhof Dwasieden statt. 

Sassnitz, seine Bewohner und hier an Land gegangene Flüchtlinge, wurden Anfang März 1945 Opfer eines Bombenangriffes. Dabei wurden zahlreiche Wohnhäuser zerstört und hunderte Menschen verloren ihr Leben. Bedingt durch die Stadtgeschichte hat dieser staatliche Gedenktag Mecklenburg-Vorpommerns in der Hafenstadt eine eigene Reflektion der historischen Ereignisse und des Kriegsendes.