Samstag, 22. Oktober 2016

Festveranstaltung zum 30. Geburtstag des Hafens Sassnitz-Mukran

Deutschlands östlichster Tiefseehafen feiert seinen 30. Geburtstag (Foto: Mukran Port)
Sassnitz. (SAS) Am Donnerstag, den 20. Oktober 2016, wurde mit einer Jubiläumsveranstaltung das 30-jährige Bestehen des Hafens Sassnitz-Mukran gefeiert. Über 200 Gäste waren dazu der Einladung zu Vorträgen und Diskussionen gefolgt, die sich mit den vergangenen Entwicklungen und zukünftigen Planungen am Standort Mukran beschäftigten. Dabei wurde auch die Ausrichtung vom reinen Fährhafen zum Wirtschafts- und Industriestandort nachgezeichnet.
 
In seiner Festrede zur Veranstaltung betonte der Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern, Christian Pegel, u.a. daß die Landesregierung in den letzten Jahren stets an der Seite des Hafens gestanden hätte und den Erhalt und den Ausbau der Infrastruktur nach Kräften unterstützen würde. Außerdem dankte er allen Akteuren vor Ort, da sie mit ihrem Engagement die wirtschaftliche Entwicklung der Region maßgeblich unterstützen würden und sagte auch für die Zukunft die Förderung von notwendigen Infrastrukturmaßnahmen durch die Landesregierung zu. Neben Harm Sievers, Geschäftsführer der Fährhafen Sassnitz GmbH, der sie Entwicklung des Standortes in Betrachtung der aktuellen Gegebenheiten und Anforderungen im Markt betonte, kamen auch der Bürgermeister der Stadt Sassnitz, Frank Kracht, und der Landrat Ralf Drescher sowie der ehemalige Bahnvorstand Hartmut Mehdorn zu Wort. Ergänzt wurden die Redebeiträge und Gesprächsrunden durch weitere Informationen zu verschiedenen Themen bei denen auch die Zeitzeugen des Hafens über ihr Mitwirken in den vergangenen drei Jahrzehnten berichteten und Einblicke in die Geschichte des Standortes gaben. Derzeit wird der pommersche Hafen von der Windenergie auf dem Wasser und der mit ihr verbundenen Industrie geprägt. Er gilt zudem als einer der größten maritimen Gewerbestandorte und verfügt über eine Industrieansiedlungsfläche von insgesamt 250 ha.