Sonntag, 4. Dezember 2016

Kultur zum Anfassen: "Treffpunkt Sassnitz"

Sassnitz. (SAS) „Kultur zum Anfassen...“ so brachte es Brigitte Miesen von Studio Hamburg Enterprises bereits bei der Auftaktveranstaltung am 8. Oktober 2016 mit dem DEFA-Schauspieler Ernst-Georg Schwill auf den Punkt. Zu dieser waren weit über 50 Gäste in das Rügen-Hotel nach Sassnitz gepilgert. Denn sie wollten mehr erfahren: über Filmdrehs auf Rügen, die Serie „Die Leute von Züderow“ und Ernst-Georg Schwill, den aus Film und Fernsehen bekannten Schauspieler.
Schauspieler Ernst-Georg Schwill bei "Treffpunkt Sassnitz" 
Sie wurden nicht enttäuscht! Neben kurzen und unterhaltenden Episoden, die Ernst-Georg Schwill aus seinem Buch „Is doch keene Frage nich“ vorlas, sahen die Gäste Ausschnitte aus Filmen, in denen der DEFA-Schauspieler mitspielte. Den Trailer dafür hatte das Studio Hamburg eigens für die Veranstaltung "Treffpunkt Sassnitz" angefertigt. Deutschlands größtes Dienstleistungsunternehmen rund um Film, Fernsehen und neue Medien ist als 100%ige Tochter des NDR auch um das kulturelle Erbe des DDR-Fernsehens bemüht. Der Zusammenschnitt wichtiger Filme aus dem Leben des Schauspielers ermöglichte dabei die direkte Nachfragen zu Film-, Fernsehen und Erlebnissen am Set von den Moderatoren und dem Publikum, das am Ende der Veranstaltung auch Gelegenheit zu Autogrammen erhielt.
Bestärkt durch die Resonanz der Auftaktveranstaltung hat man sich auch für die zweite Veranstaltung am 10. Dezember 2016 im Rügen-Hotel wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Unter dem Titel „Effi Briest auf Rügen“ ist die gerade durch das Deutsche Rundfunk Archiv digitalisierte Verfilmung des Fernsehens der DDR, die seinerzeit im DEFA-Studio für Spielfilme hergestellt wurde, zu sehen. Anregungen für die literarische Vorlage des Klassikers der Weltliteratur holte sich der Schriftsteller Theodor Fonatane dafür übrigens einst im Veranstaltungsort Sassnitz, was sich nicht nur in der Figur des Major von Crampas manifestiert. Vielmehr lässt er Effi auch den für unseren Fremdenverkehr folgenschweren Satz sagen: „Nach Rügen reisen, heißt nach Saßnitz reisen.“
Premiere der digitalisierten Version vom Studio Hamburg
Zu den Gästen der Veranstaltung zählt neben Brigitte Miesen vom Studio Hamburg Enterprises dieses Mal auch Helmut Morsbach. Er ist der ehemalige Vorstand der DEFA Stiftung und ein profunder Kenner des deutschen Films. Und so werden sich nicht nur Fragen zur Effi-Briest-Verfilmung sondern auch zur Konservierung, Restaurierung und Digitalisierung von Filmen beantworten lassen. Viele Gründe dafür, dass Sassnitz wieder zum Treffpunkt für Einheimische und Gäste wird.