Samstag, 10. Dezember 2016

Selbstgemacht (5): Wie man Pfeffernüsse backt?

Fern ab der gekauften Fertigbackwaren haben wir uns auch in diesem Jahr wieder auf die Suche nach alten Rezepturen gemacht. Unserem Grundsatz blieben wir natürlich treu:
„Schnell und einfach in der Zubereitung – lecker im Geschmack!“

Sassnitz. (SAS) Wir empfehlen übrigens nur, was wir selbst probiert haben! Diesmal riecht es in unserer  Winterbäckerei nach Weißen Pfeffernüssen. Der alten Überlieferung aus Kolberg folgend haben wir Zutaten für den einfachen Grundteig vorbereitet:

4 x   ganze Eier
1 x   Pfund Zucker
1 x   Pfund Mehl

Die Eier werden für den Teig gerührt und mit dem Zucker und dem Mehl durchgeknetet. Da man bei den „Rügener Pfeffernüssen“ und den „Stralsunder Pfeffernüssen“ auf Honig bzw. Sirup setzt, haben wir den Kolberger Pfeffernüssen noch einen Esslöffel Honig beigefügt. – Dies ist allerdings nicht zwingend!
Zur weiteren Geschmacksverfeinerung werden verschiedene Gewürze – wie Zimt und Kardamom – und eine Zitronenschale nach eigenem Ermessen empfohlen. Unser Tipp: Wer damit noch keine Erfahrung hat, kann genauso auf handelsübliche Gewürzmischungen zurückgreifen. Diese gibt es u.a. bei Netto („Weihnachtsbäckerei-Backmischung für Lebkuchen, Printen, Plätzchen, Weihnachtsgebäcke“). Der Vorteil: Man kann davon einen Teelöffel voll nehmen und hat einen bereits abgestimmten Geschmack von Zimt, Anis, Koriander, Kardamon, Macis, Muskatblüte, Piment, Ingwer, Nelken und Pfeffer. Wir haben den Teig außerdem mit einem Esslöffel fein gemahlener Mandeln ergänzt.


Den tüchtig durchgekneteten Teig kann man mit den blanken Händen auf einem mit Mehl (!)  bestreuten Holzbrett zu einer etwa fingerdicken Schlange rollen. Von dieser werden die Nüsse wie ein kurzer Zylinder abgeschnitten und auf einem mit Öl oder Fett vorbereiteten Backblech platziert.


Da der Teig noch ein wenig geht, sollte ein ausreichender Abstand gewählt werden. Der Backofen bäckt diese nun bei mäßiger Hitze. Bei 200 Grad dauert der Vorgang etwa 20 Minuten. Lassen Sie sich aber nicht von der anfänglichen Weichheit irritieren, die Nüsse härten mit dem Abkühlen noch nach.
Übrigens diese Pfeffernüsse sind neben der schnellen Herstellung auch preisgünstig in den Zutaten. Ideal an kalten Winterabenden – werden sie leider zu schnell aufgegessen...

---