Samstag, 7. Januar 2017

Dänische Besatzung geborgen

Fischkutter „Line-Charlotte“ auf den Haken genommen (Foto: DGzRS)
Sassnitz. (SAS) Dänische Fischer setzten heute gegen 13.00 Uhr über den UKW-Sprechfunk-Kanal 16 einen Notruf ab. Sie trieben 9 Seemeilen nördlich vor Kap Arkona manövrierunfähig bei Südwestwind, denn ihr Netz hatte sich im Propeller ihres 15 Meter langen Stahlkutters, der "Line-Charlotte" verfangen. Hilfe kam für die Crew mit Heimathafen in Klintholm auf der Insel Møn vom Seenotretter "Harro Koebke". Das Schiff der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) stellte bei etwa 3 Meter hohem Seegang eine Leinenverbindung her und brachte die Besatzung sicher nach Sassnitz.
https://www.inselreport.de/2019/04/die-hochsten-pommerschen-leuchtturme.html   https://www.inselreport.de/2019/04/die-groten-pommerschen-inseln.html   https://www.inselreport.de/2019/11/die-erfolgreichsten-pommerschen-musiker.html https://www.inselreport.de/2017/10/enders-welt.html   https://www.inselreport.de/2017/10/mythos-stortebeker-2-die-rugenfestspiele.html   https://www.inselreport.de/2018/08/uber-ulrich-muther-seine-mitstreiter.html
https://www.inselreport.de/2019/12/schloss-putbus-zum-wiederaufbau.html   https://www.inselreport.de/2019/10/nord-stream-2-wettlauf-mit-der-zeit.html   https://www.inselreport.de/2018/07/ein-besuch-der-hydrierwerke-politz.html