Mittwoch, 25. Januar 2017

Direkter Draht mit Umwegen

Seit dem 1. Januar 2017 soll sie auch der direkte Draht für die Sassnitzer sein

Sassnitz. (SAS) Am 24. März 2009 startete das Projekt der einheitlichen Behördennummer 115 für Deutschland. Das Ziel: Die Vernetzung von Gemeinden, Landkreisen, Landes- und Bundesbehörden. Auskünfte zu Themen wie Öffnungszeiten, Kinderbetreuung, Reisepass oder Eheschließung könnten so bereits im Vorfeld dieser Behördennummer - das versprechen liegt bei 65% aller Anliegen - gelöst werden. Nachdem der Pilotbetrieb am 14. April 2011 endete, machen derzeit - neben 12 von 16 Bundesländern sowie 80 Bundebehörden - auch 450 (nach eigenen Angaben) von 11.307 Gemeinden mit. Ziel ist die flächendeckende Einführung der Bürgerhotline.
 
MV direkt
Auch in Mecklenburg-Vorpommern ist der Startschuss für die neue Behördennummer längst gefallen. In Mecklenburg-Vorpommern nimmt u.a. bereits das Land, die Landeshauptstadt Schwerin und als Landkreise Ludwigslust-Parchim sowie Vorpommern-Rügen an der Behördennummer 115 teil. Auf Rügen ist es neben der Stadt Sassnitz auch Bergen.
 
Wir lieben Fragen
...so jedenfalls offeriert es der extra zur Bewerbung produzierte Werbespot. Darin Fragen die Kinder einer Klasse ihre Lehrerin, wo man anrufen müsste, wenn man den Personalausweis erneuern wollte oder wenn sie heiraten wollen? Diese weiß es nicht - aber die Kinder. Und damit ist der Werbespot natürlich nicht so weit von der Wirklichkeit entfernt, denn: Das Sassnitz seit dem 1. Januar 2017 diesen Service anbietet, dürfte wohl den wenigsten Bürgern bekannt sein.
 
Test der Hotline 115
Wie würde wohl der Test des direkten Drahtes für Sassnitz ausfallen? Auf die Anwahl der Nummer 115 meldete sich innerhalb von weniger als 30 Sekunden eine nette Frauenstimme aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen - so jedenfalls die entsprechende Vorstellung ihrerseits. Dann kam die Frage an die Frau, wann denn der Tierpark in Sassnitz wieder öffnen würde. Daraufhin stellte die Mitarbeiterin fest, dass es noch keine entsprechenden hinterlegten Informationen zu Sassnitz im 115-System gäbe. Das auch Auskünfte zu Sassnitz durch die 115 ab dem 1. Januar 2017 gegeben werden sollten, war ihr noch neu - konnte dann jedoch nach Prüfung und Nachfrage beim Vorgesetzten ihrerseits doch bestätigt werden. Bei so speziellen Themen sollte man jedoch besser vor Ort anrufen.
 
Der "Öffentlich-rechtliche Vertrag zum Projekt D115" zwischen dem Landkreis Vorpommern-Rügen und der Stadt Sassnitz wurde am 7. November 2016 von Bürgermeister Frank Kracht unterschrieben und trat zum 1. Januar 2017 in Kraft.