Sonntag, 12. Februar 2017

Filmreihe zeigt Schönheiten des Segelsports

Unser Foto zeigt eine Szene aus dem Film
Ein Gastbeitrag von Rügen Outdoor

Binz. (SAS) Am Dienstag, den 14. Februar 2017 - wird um 19.00 Uhr die neue Filmreihe "Rügen - wie es war" des Rügener Filmarchives fortgesetzt. Seit Januar werden einmal monatlich Zeitreisen in die 50er, 60er und 80er Jahre im Besucherzentrum im Kleinbahnhof durchgeführt.
Nach den vier Jahreszeiten in einem Dorf am Bodden, die im Januar zur Aufführung kamen, steht mit dem Filmstreifen "Wellen, Wind und weiße Segel" vor allem der Segelsport im Mittelpunkt der Betrachtung. Die Ostsee-Zeitung bemerkte vor 73 Jahren zum Film: "...Der Streifen bringt in Farbe die Schönheiten des Segelsports, zeigt aber auch zugleich, wie sich die Segler exakt vorbereiten müssen, um das Boot wieder sicher in den Hafen bringen zu können. So wird die Erinnerung der Segeltechnik im Ausbildungslehrgang des letzten Winters zu sehen sein wie das Seglertreffen in Lauterbach, das Wasserskitraining und die Schönheit dieses Sports, die sie bei kräftiger Brise auf dem Boot im Film miterleben können."  
Am 20. Januar 1964 erlebte der Film "Wellen, Wind und weiße Segel" seine Uraufführung. Das er nun seine Wiederaufführung ausgerechnet am 14. Februar 2017 erlebt, hat am Valentinstag aber weniger mit der "Liebe zum Segelsport" zu tun. Stattdessen geht es darum, sich wieder der Erinnerungskultur und dem damit verbundenen Erbe - auch im Outdoor-Sport - bewusst zu werden. Dafür leistet der Film in seiner Rückschau einen Beitrag, zeigt er doch "Rügen-wie es war".