Freitag, 24. März 2017

Lenin-Waggon kehrt zurück

Die englische Ausgabe "Lenins Zug" von Catherine Merridale
 Sassnitz. (SAS) Nachdem sich die Wählerinititiative für Sassnitz (WfS) bereits im Jahre 2015 an den Bürgermeister und die Stadtvertretung der Stadt Sassnitz mit einem konkreten Vorschlag zur "Rückkehr" des Lenin-Waggons nach Sassnitz in Form einer stählernen Silhouette mit begehbaren Schautafeln und Informationen zur Ortsgeschichte im Stadthafen gewandt hat, folgt nun - einer entsprechenden Mitteilung zufolge - eine Eigeninitiative zur "Rückkehr" des Lenin-Waggons.
 
Vor zwei Jahren bei der Stadt Sassnitz eingereichter Entwurf
Anlass ist die Durchfahrt Lenins vor 100 Jahren durch Saßnitz, um Revolution in Russland zu machen. Wie der Mitteilung zu entnehmen ist, soll den Sassnitzern damit Gelegenheit gegeben werden, ihren Lenin-Waggon (s. Postkarte rechts unten) endlich wiederzusehen, allerdings ginge es der Wählerinitiative darum, dass sich jeder Bürger selbst ein Bild machen solle und eine eigene Bewertung treffen kann.
 
Alte Postkarte von Sassnitz mit dem Lenin-Waggon (unten rechts)
Parallel dazu sieht die Wählerinitiative in dem geplanten Vorhaben einen Beitrag zur Erinnerung an dieses historische Ereignis der Durchreise. Es soll sich nach deren Willen auch eingliedern in die internationale Reflektion - wie der gestrigen Buchveröffentlichung der deutschen Ausgabe von "Lenins Zug" (die englische Autorin Catherine Merridale bereiste dazu extra die Strecke von ... über Sassnitz nach Petrograd) oder der Ausstellung im Züricher Landesmuseum zur russischen Revolution 1917, die noch bis 25. Juni 2017 zu sehen ist, mit der Veranstaltung "Lenins Zug: Die russische Revolution und die Schweiz" am 9.04.2017.
 
Weitere Informationen soll es dazu in einer Pressemitteilung Ende nächster Woche geben.

Unsere Empfehlung zum Kauf ab dem 23. März 2017:
Lenins Zug: Die Reise in die Revolution