Mittwoch, 29. März 2017

Wählerinitiative zieht Bilanz

Der Jahresbericht 2016 ist gerade fertiggestellt worden.
Sassnitz. (SAS) Am Samstag, den 18. März 2017, hat sich die Wählerinitiative für Sassnitz (WfS) im Rügen-Hotel getroffen, um die Ziele für das neue Jahr abzustimmen. Zur Diskussion standen Themen wie die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe "Treffpunkt Sassnitz", die Volksinitiative Kreideheilbad oder auch die Bündelung von Kräften innerhalb der Stadt.
 
Ein weiteres Thema war der Entwurf zum Jahresbericht 2016. Dieser wurde nach Ergänzung und Beratung nun heute erstmals veröffentlicht. Inhaltlich zieht er eine Bilanz der Initiative für das vergangene Jahr.
 
Dabei lagen die Schwerpunkte der Aktivitäten lagen im ersten Halbjahr u.a. auf der Unterstützung der Kita Kunterbunt, der Sammlung und Übergabe von 1.967 Unterschriften für den Erhalt des Heimattiergartens Sassnitz an den Stadtpräsidenten der Stadt Sassnitz, das Verlesen der "Sassnitzer Erklärung" und der Erstellung und Präsentation eines Konzeptes zur Sicherung und Zukunft des damals einzigen Tierparks der Insel (Zwischenzeitlich wurde die städtische Einrichtung, die durch die Sassnitzer Bürger entstand, zurückgebaut, die Tiere wurden auf andere Einrichtungen verteilt, eine Rückkehr gilt als unwahrscheinlich - Anm. d. Red.).
Außerdem machten die Mitglieder mit einer Aufkleberaktion auf die Vereinigung von Crampas und Sassnitz vor 110 Jahren aufmerksam. Parallel dazu rückte mit dem zweiten Halbjahr auch der Landtagswahlkampf immer stärker in den Vordergrund. Bei diesem trat Kathrin Stein, Mitglied der Wählerinitiative, als parteiunabhängige Einzelkandidatin an, um Schwerpunktthemen für Sassnitz zu setzen und erhielt dafür die organisatorische Unterstützung der Wählerinitiative. Im Zuge dieses Landtagswahlkampfes kam es auch zum Start der Volksinitiative Kreideheilbad, die sich für die Änderung des Kurortgesetzes und damit für die Aufnahme des Titels "Kreideheilbad" stark macht. Auch erinnerte die Initiative an die neue Veranstaltungsreihe "Treffpunkt Sassnitz", die sich durch eine Kooperation mit dem Studio Hamburg und dem Rügen-Hotel ergab. Zu Gast waren bei den ersten Veranstaltungen der DEFA-Schauspieler Ernst-Georg Schwill und der langjährige Vorstand der DEFA-Stiftung, Helmut Morsbach. Soweit die Bilanz der Wählerinitiative für Sassnitz (WfS).